Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerrecht: Gewinn aus PKW-Verkauf steuerfrei?

10.02.2009 08:37 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch



Sachverhalt: Ich bin schon immer Privatmann, habe noch nie eine Firma oder ein Handelsgewerbe oder ähnliches betrieben, bin in der BRD ansässig und hier steuerpflichtig.

Nun ist ein von mir entfernter Bekannter aus Afrika an mich herangetreten mit der Bitte ihm hier in Deutschland 6 Neufahrzeug-PKW käuflich zu besorgen. Nun beabsichtige ich die Fahrzeuge hier selbst zu kaufen und ihm diese mit einem Gewinnaufschlag für mich nach Afrika weiterzuverkaufen und dorthin zu liefern.

Hierzu nun meine Frage: Ist der dadurch für mich angefallene Gewinnaufschlag (egal wie hoch er ist) für diesen einzigen von mir getätigten Geschäftsvorgang zu versteuern oder ist dieser steuerfrei vereinnahmbar, da ich ja als Privatmann handle und nicht gewerblich, ich auch keine Firma besitze, ich nur dieses eine Geschäft und kein weiteres Geschäft dieser oder ähnlicher Art tätigen möchte bzw. ich in den letzten 20 Jahren auch überhaupt kein Geschäft dieser oder ähnlicher Art getätigt habe?

( Ich denke das müsste doch beispielsweise so sein wie analog zu Verkäufen bei Ebay -wie man immer wieder lesen kann in den Medien- dass Gewinne aus Verkäufen dort steuerfrei vereinnahmbar sind, ausser es wird auf Grund der Vielzahl der Verkäufe die Grenze des privaten Verkaufs überschritten hin zu einer gewerblichen Tätigkeit?)

Ich bitte Angabe der für diesen Sachverhalt relevanten Paragraphen.


Sehr geehrter Fragesteller,

anhand Ihrer Angaben möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

1. Grundsätzlich sind alle Einnahmen einkommenssteuerlich zu versteuern, die zu den Einkünften des § 2 Abs 1 EStG gehören. Die einmalige Anschaffung von Wirtschaftsgütern und der Verkauf dieser mit Gewinn kann einerseits Einkünfte aus Gewerbebetrieb darstellen, hierfür fehlt nach Ihrem Vortrag jedoch die nachhaltige Betätigungsabsicht, da es sich nach Ihren Angaben um einen einmaligen Vorgang handeln soll.


Zu prüfen ist aber ob Einkünfte im Sinne der §22 EStG vorliegen.
Gemäß § 2 Abs 1 Nr.7 gehören auch diese Einkünfte zu den nach dem EStG steuerbaren Einkünften.


§ 2 Umfang der Besteuerung, Begriffsbestimmungen
(1) Der Einkommensteuer unterliegen
7. sonstige Einkünfte im Sinne des § 22,


§ 22 Arten der sonstigen Einkünfte
Sonstige Einkünfte sind
2.Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften im
Sinne des § 23;



Private Veräußerungsgeschäfte sind in § 23 EStG abschliessend definiert, wobei auf Ihren Fall Abs 1 Nr. 2 zutrifft:



§ 23 Private Veräußerungsgeschäfte

(1) Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nr. 2) sind
2. Veräußerungsgeschäfte bei anderen
Wirtschaftsgütern, bei denen der Zeitraum
zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht
mehr als ein Jahr beträgt. 2Bei Wirtschaftsgütern
im Sinne von Nummer 2 Satz 1, aus deren
Nutzung als Einkunftsquelle zumindest in einem
Kalenderjahr Einkünfte erzielt werden, erhöht sich
der Zeitraum auf zehn Jahre.



Da Sie die Fahrzeuge erwerben und umgehend weiterveräußern ist der hierdurch erwirtschaftete Gewinn der Einkommenssteuer zu unterwerfen. Sollten Sie die Fahrzeuge über die Haltefrist in Ihrem Eigentum halten, nähern Sie sich meiner Meinung nach der Grenze zur Gewerblichkeit, da Sie dem Finanzamt darlegen müssten, warum Sie sich bspw. 10 Fahrzeuge anschaffen umd diese lediglich privat zu halten. Etwas anderes gilt, wenn Sie sich beispielsweise ein Fahrzeug ( bspw. Oldtimer) kaufen, und dieses nach Ablauf der Haltefrist einen höheren Wert hat und somit ein Verkauf mit Gewinn stattfindet. Für diesen Fall würde die Steuerfreiheit greifen.



Der von Ihnen beschriebene Fall ist jedoch einkommenssteuerlich zu beachten und ein etwaiger Gewinn ist im Rahmen Ihrer Einkommenssteuererklärung anzugeben und zu versteuern.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70152 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort und die Argumentation des Anwaltes hat mir gut gefallen. Ich denke, dass ich ihn mit einem Mandat beauftragen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. So gut, dass ich mit dem Anwalt meine Rechte in der Angelegenheit durchsetzen lassen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Endlich mal ein Anwalt der eine eigene Meinung hat und nicht nur mit Allgemeinplätzen rumdruckst! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen