Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerrecht - Finanzamt Einspruch gegen den Bescheid einlegen

10.04.2013 17:01 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Mann und ich betreiben seit 8 Jahren, 1mal jährlich, einen Verkaufsstand beim örtlichen Weihnachstmarkt.Bedingt durch die Ausschankgenehmigung und der damit verbunden Ausschanksteuer liegt diese Information auch dem zuständigen Finanzamt vor. Antragsteller für die Ausschankgenehmigung bin ich. Bereits 2010 wurden wir vom Finanzamt aufgefordert einen Antrag zur steuerlichen Erfassung einzureichen. Auf meine Nachfrage hin wurde mir versichert das dies eine reine Formalität sie und es keinen steuerlichen Nachteile hätte. Dem Antrag sollte ich eine Gewinnermittlung für 2010 beilegen. Zu Beginn dieses Jahres kam ein Schreiben vom Finanzamt mit der Nachfrage ob diese Gewinnermittlung bei der Änderung des Einkommensteuerbescheides zugrunde gelegt werden könne und die Bitte eine Gewinnermittlung für 2011 nachzureichen.Auf meine Nachfrage beim Finanzamt wozu das notwendig sei wurde mir mitgeteilt das dies ein normaler Vorgang wäre. Jetzt kam ein Steuerbescheid über eine Nachzahlung für Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb als Kleinunternehmer. Ich habe zu keiner Zeit ein Gewerbe oder ein KLeinbetrieb angemeldet. dies habe ich auch telefonisch dem Finanzamt bereits zu Beginn des Jahres mitgeteilt. Eine telefonische Nachfrage diesbezüglich hat leider kein Erfolg gebracht. Nach Aussage der Sachbearbeiterin habe ich mit dem Einreichen der Gewinnermittlung mein Einverständniss zur Änderung der Steuererklärung gegeben.
Ich möchte daher Einspruch gegen den Bescheid einlegen und brauche bei der Formlierung der Begründung Ihre Unterstützung.
Freundliche Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich klingt der von Ihnen geschilderte Vorgang völlig logisch. Wenn Sie einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt betreiben, dann unterhalten Sie quasi ein eigenes kleines Geschäft. Die dort entstehenden Einnahmen und Ausgaben müssen Sie dem Finanzamt im Wege der Gewinnermittlung mitteilen und selbstverständlich müssen erwirtschaftete Überschüsse auch versteuert werden. Wenn Sie trotzdem denken, dass hier ein unrechter Vorgang vorliegt, so rate ich Ihnen an, mit dem Steuerbescheid einen lokalen Steuerberater aufzusuchen und sich beraten zu lassen. Ohne den Steuerbescheid selber kann und soll Ihnen hier unter "frag-einen-Anwalt" leider nicht geholfen werden. Da wäre dann das Portal "beauftrag-einen-Anwalt" die richtige Wahl.

Bitte beachten Sie, dass diese Webseite lediglich dazu dient, Ihnen einen erste Einschätzung zur Rechtslage zu liefern. Eine ausführliche und persönliche Beratung soll und kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Jan-Torben Callsen, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER