Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerrecht, Wohnsitz in Schweden

08.11.2020 15:25 |
Preis: 100,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mein Bruder hat vor zwei Jahre ein Haus verkauft, das er in Schweden vermietet hat und er musste für den erzielten Gewinn Steuer (Spekulationssteuer) in Deutschland bezahlen und nicht in Schweden. Der Grund dafür scheint zu sein, dass Deutschland und Schweden eine Vereinbarung „Doppelsteuerung abkommen (14. Juli 1992)" getroffen haben. Mein Bruder hatte sein Hauptwohnsitz in Deutschland.- (In Schweden musste er keine Steuern bezahlen).

Meine Frage, seit 5 Jahre arbeite und habe ich ein Wohnsitz in Schweden. 2019 habe ich ein Grundstück in Deutschland verkauft. In Schweden habe ich 22% direkt und 32% indirekt (In den Steuern mit einbezogen) für den erzielten Gewinn Steuer bezahlt (Steuerberater und Finanzamt hier in Schweden sagten, ich muss hier Steuer bezahlen). Das Grundstück hatte ich nach 7 Jahre verkauft (in Schweden muss man Steuer bezahlen selbst nach 20 Jahre, hier gibt es keine 10 Jahres Frist). Muss ich auch Steuer (Spekulationssteuer) in Deutschland bezahlen?
Ich bitte um eine klare Antwort, ja oder nein und ein Argument dazu (keine indirekte Antwort).
Mit freundlichen Grüßen
Frau Linda

08.11.2020 | 16:10

Antwort

von


(1143)
Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Ich verstehe den Sachverhalt so, dass Sie seit 2015 Ihren ausschließlichen Wohnsitz in Schweden inne haben, in 2019 aber eine Immobilie in Deutschland veräußert haben und hierbei einen Veräußerungsgewinn erzielt haben.

Art. 6 des DBA schlägt auch dem Staat, in dem die Immobilie liegt, ein Besteuerungsrecht zu.

Dieses Recht setzt Deutschland durch § 1 Abs. 4 , 49 Nr. 8 EStG i.V.m. §§ 22 , 23 EStG um. Somit bestand hier eine beschränkte Steuerpflicht beim Verkauf in Deutschland und in Deutschland wäre grundsätzlich Spekulationssteuer zu zahlen. Die Antwort wäre also "ja".

Die deutsche Steuer kann nach Art. 23 DBA in Schweden angerechnet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(1143)

Postanschrift: Postbox 65308X
11516 Berlin
Tel: 015751362517
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Baurecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Verwaltungsrecht, Internet und Computerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER