Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerrecht, Problem mit § 35a EstG

15.07.2020 09:20 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


13:10

Meine Tochter hat für 2019 nach § 35a Aufwendungen geltend gemacht, die nicht anerkannt wurden. Sie benötigt ca. 2 mal pro Woche aus berufl. Gründen eine häusliche Betreuung für ihren Hund. Eine gewerbl. Betreuung ist zu teuer und zu zeitaufwendig. Meine T. und ich haben deshalb für 2019 einen Vertrag geschlossen, dass diese Betreuung von mir (Rentner) übernommen wird. Inhalt des Vertrages:
Betreuung im Haushalt, nur Erstattung der Fahrtkosten, Abrechnung 1 oder 2 mal pro Jahr. Der Steuer-
erklärung wurde eine ordnungsgemäße Aufstellung der Fahrtkosten (0,35€/km) für 2019 und der Zufluß des Rg. Betrages auf mein Konto nachgewiesen. Das FA lehnt im Einspruchsverfahren wie folgt ab: 1. auf Hinweis nach §35a,Abs.2,Satz1, 2. Urteil des FG Saarland vom 15.05.2019, 1K1105/17.
Zur Frage: Gibt es zu dieser noch nicht rechtsmittelfähigen Einschätzung des FA Gegenargumente für gute Aussichten auf Erfolg? Bitte mit Literaturnachweis. Meine Einschätzung: 1. Der Nachweis nach §35a,Abs.5,Satz3 ist beweismäßig erfüllt. 2. Nach §35a,Abs.3 i.V. m.Abs.5 EStG sind Fahrtkosten für Betreuungsleistungen begünstigt. --- Meiner Meinung nach wird hier nur in Folge der Vater- Tochter
Beziehung nicht anerkannt.

15.07.2020 | 10:41

Antwort

von


(174)
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund der übermittelten Information beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Die Entscheidung des FA ist meines Erachtens korrekt, so bedauerlich dies für Sie ist.

Hintergrund der Entscheidung des FA und des von Ihnen zitierten Urteils ist, dass der Gesetzgeber eine Steuerermäßigung für Dienstleistungen bestimmt hat, zwar erbringen Sie ebenfalls eine Dienstleistung, diese ist aber ohne Entgelt erbracht worden.

Die Steuerermäßigung soll nach dem Gesetzgeber nur für gewerbliche Dienstleistungen gelten, d.h. für Dienstleister, welche am Markt auftreten und ein Entgelt verlangen. Daher würde Ihr Vertrag mit Ihrer Tochter auch einem „fremdvergleich" nicht standhalten, kein fremder Dritter würde ohne Gegenleistung die von Ihnen erbrachte Dienstleistung erbringen.


Ich hoffe, dass ich Ihre Frage beantwortet habe, bei eventuellen Nachfragen können Sie gerne die kostenlose Nachfrageoption benutzen.

Berücksichtigen Sie bitte, dass auch kleine Sachverhaltsänderungen zu einer gänzlich anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Braun
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 15.07.2020 | 12:32

Nachfrage zu Ihrer Beantwortung:
Wie hoch müßte eine Entgeldleistung pro Tag sein, damit sie steuerlich anerkannt wird. ( ohne ein Geringbeschäftigungsverhältnis ) Würden hier ca. 5,- € ausreichen, oder sieht das FA hier einen Mindeststundenlohn vor. Wäre hier eine Regelung ohne Steuern und Sozialabgaben möglich ?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.07.2020 | 13:10

Sehr geehrter Fragesteller,

es gibt zwei Möglichkeiten, erst Sie werden von Ihrer Tochter angestellt, das geht relativ problemlos über das Haushaltsscheckverfahren der Minijobzentrale. Oder Sie melden ein Gewerbe an, dann schreiben Sie Ihrer Tochter Rechnungen.

Einfach So Rechnungen schreiben geht leider nicht, Sie müssen steuerlich gemeldet sein, ein Stundenlohn von ca. 10-15 € sollte passen. Ob Siedann Steuern zahlen müssen, kann ich nciht beurteilen.

Ich empfehle Ihnen das Haushaltsscheckverfahren.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Braun
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(174)

Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Tel: 0302939920
Web: http://www.rechtsanwalt-braun.berlin
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER