Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerpflicht in Portugal für Gewinne aus Internet Poker?

23.04.2014 02:38 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Unterliegen Gewinne aus regelmäßigem Internet Pokern um Geld in Portugal der Steuerpflicht?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Ich gehe davon aus, dass die betreffende Person ihren Wohnsitz in Deutschland hat.

Gewinne aus Glücksspielen sind nicht steuerbar. Etwas anderes gilt bei Geschicklichkeitsspielen, bei denen es auf Erfahrung und die Geschicklichkeit des Spielers ankommt.

Nach der Rechtsprechung der Finanzgerichte sind die Fähigkeiten und Fertigkeiten des jeweiligen Spielers maßgeblich, wenn es um die Steuerbarkeit der bei Internet-Poker erzielten Einkünften geht (vgl. FG Köln - 12 K 1136/11).
Einkünfte durch Pokerspiele, die durch besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten erlangt worden sind, unterliegen insoweit der Steuerpflicht. Es muss sich also um einen Berufsspieler handeln.
Sog. Hobbypspieler, die beim Internet-Poker Gewinne erzielen, unterliegen nicht der Steuerpflicht.

Eine ganz klare Grenzziehung ist hier aber nicht möglich. Es muss stets der Einzelfall betrachtet werden, so dass sich Pauschalierungen in diesem Bereich verbieten.

Jedenfalls kommt eine Steuerpflicht nach § 15 Absatz 2 EStG in Betracht:

"Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist. Eine durch die Betätigung verursachte Minderung der Steuern vom Einkommen ist kein Gewinn im Sinne des Satzes 1. Ein Gewerbebetrieb liegt, wenn seine Voraussetzungen im Übrigen gegeben sind, auch dann vor, wenn die Gewinnerzielungsabsicht nur ein Nebenzweck ist."

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Nachfrage vom Fragesteller 23.04.2014 | 21:59

"Ich gehe davon aus, dass die betreffende Person ihren Wohnsitz in Deutschland hat."

Nein, meine Frage bezieht sich auf die Rechtslage in Portugal.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.04.2014 | 23:43

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Prüfung des portugiesischen Steuerrechts ist hier nicht möglich.

In Betracht kommen könnte aber auch § 2 Außensteuergesetz.

Bitte setzen Sie sich per E-Mail mit mir in Verbindung.





Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69611 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten waren gut und verständlich . Auch die Nachfrage wurde schnell beantwortet. Gerne wieder.Danke ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen