Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerpflicht in Deutschland bei einem Aufenthalt von 1 1/2 Monaten

25.03.2012 21:17 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Anwältin, sehr geehrter Anwalt,
ich bin deutsche Staatsbürgerin und lebe seit 2 Jahren in der Schweiz. Ich habe momentan keinen Wohnsitz in Deutschland. Nun möchte ich nach Schweden ziehen und plane aber zwischen der Schweizer und der Schwedischen Arbeitsstelle mich von 1.07.-20.08. in Deutschland bei meinem Mann anzumelden. In dieser Zeit habe ich in Deutschland keinen Job und somit kein Einkommen. Würde dieser Aufenthalt in Deutschland zu einer Steuerpflichtigkeit in Deutschland für das Jahr 2012 führen?
Vielen herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Nach § 1 EStG Abs. 1 EStG ist unbeschränkt steuerpflichtig, wer in Deutschland seinen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
Ein gewöhnlicher Aufenthalt scheidet aufgrund der Dauer des Aufenthaltes von nur ca. zwei Monaten aus.
Nach § 8 der Abgabenordnung (AO) hat jemand seinen Wohnsitz dort, wo er eine Wohnung unter Umständen innehat, die darauf schließen lassen, dass er die Wohnung beibehalten und benutzen wird.

Für einen Wohnsitz ist erforderlich, dass der Steuerpflichtige eine Wohnung innehaben muss, d.h. er muss tatsächlich über sie verfügen können und sie als Bleibe nicht nur vorübergehend benutzen. Hier wohnen Sie nur vorübergehend bei Ihrem Mann und haben auch die Absicht diese Wohnung nicht länger zu nutzen, so dass Sie auch kein steuerlichen Wohnsitz für die beiden Monate begründen.
Die bloße polizeiliche bzw. ordnungsbehördliche Meldung bei der Einwohnermeldebehörde begründet keinen steuerrechtlichen Wohnsitz in Deutschland im Sinne des Steuerrechts und hat nur eine Indizwirkung.





Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80576 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine gute Hilfestellung in einem sehr verworrenen Fall. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt, Dr. Hoffmeyer, hat mir sehr geholfen. Ein Glück, daß es solche Web-Seiten wie "frag-einen-Anwalt" mit derart qulifizierten Anwälten gibt. Mein Alltag, insbesondere mein Auftreten gegenüber dem auf Schikane gepolten ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden. Nach weniger als 2 Stunden hatte ich die Antwort so, dass ich sie auch noch verstanden hatte. Die fachliche Richtigkeit der Antwort kann ich natürlich erst später beurteilen (das ist nicht ... ...
FRAGESTELLER