Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.448
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerpflicht in Deutschland - Malaysia Steuern in Deutschland?

11.03.2012 22:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe folgenden Fall. Vor ca. 2 Jahren bin ich von Deutschland nach Malaysia ausgewandert und habe eine IT-Beratungsfirma mit einem Freund gegruendet. Meinen Wohnsitz habe ich damals in Deutschland abgemeldet und in Malaysia angemeldet. Die letzten 2 Jahre habe ich jeweils eine Steuererklaerung in Malysia gemacht.
Nun haben wir ein Projekt in Deutschland, wofuer ich 7 Monate in Deutschland vorort sein muss. Es ist angedacht, dass ich Mo-Fr im Hotel wohne und am Wochenende bei meinen Eltern im Gaestezimmer. Das Projekt wird ganz normal ueber unsere Firma in Malaysia abgerechnet. Nun waere meine Frage, ob in diesem Fall auch Steuern fuer mich in Deutschland anfallen?

Vielen Dank,
Sandro Deeg

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Hier ist Art. 14 Doppelbesteuerungsabkommen zw. D- und Malaysia einschlägig.
Nach Ihrer Sachverhaltsschilderung erzielen Sie entweder Einkünfte aus nicht selbständiger oder selbständiger Arbeit, weil Sie in leitender Funktion bzw. Inhaber der Firma sind. Art. 14 DBA differenziert nicht, ob Sie selbständig oder unselbständig tätig sind.
sind. Der Ort einer Tätigkeit befindet sich bei Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit stets dort, wo Sie als Arbeitnehmer Ihre Arbeitsleistung tatsächlich erbringen, also hier in Deutschland. Etwas anderes gilt grundsätzlich auch nicht, wenn Sie Geschäftsführer der Firma in Malaysia sind.

Bei einer nur vorübergehenden Tätigkeit in Deutschland bleibt das Besteuerungsrecht in Malaysia als Wohnsitzstaat, wenn die folgenden drei Voraussetzungen kumulativ erfüllt sind:

1. Sie halten sich im Tätigkeitsstaat Deutschland insgesamt nicht länger als 183 Tage im Kalenderjahr/Steuerjahr auf,

2. Ihr Arbeitgeber ist seinerseits nicht im Tätigkeitsstaat Deutschland ansässig und

3. die Vergütungen werden wirtschaftlich nicht von einer Betriebsstätte oder einer festen Einrichtung getragen, die der Arbeitgeber im Tätigkeitsstaat unterhält.

2. und 3. sind erfüllt. Allerdings könnte sein, dass 1. nicht erfüllen, da Sie sich7 Monate, also länger als 183 Tage in Deutschland aufhalten.
Nur wenn sämtliche oben genannten drei Voraussetzungen erfüllt sind, steht das Besteuerungsrecht dem Wohnsitzstaat Malaysia zu. Fehlt es auch nur an einer dieser Voraussetzungen, dann verbleibt es beim Besteuerungsrecht des Tätigkeitsstaats Deutschland.

Zudem müssen Sie durch die dauerhafte Anmietung eines Hotelzimmers aufpassen, dass Sie nicht einen Wohnsitz in Deutschland begründen.

Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass Ihre Tätigkeit in Deutschland zu versteuern ist, wenn Sie die 183 Tage Regelung überschreiten.





Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63250 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
super ausgeführt, vielen dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute und hilfreiche Information! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klar und deutlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER