Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerpflicht Schweiz oder Deutschland

| 10.07.2013 20:12 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Guten Tag
Ich bin ein dänische Staatsbürger. Meine Frau und Ich wohnte von 2002 bis Ende 2012 im Deutschland und habe auch im Deutschland Steuer bezahlt. Am 1 Januar 2013 haben wir unsere Wohnsitz in der Schweiz verlegt. Wegen private Gründe haben wir nicht unsere Haus im Deutschland Verkauft bis jetzt. Ich bin angestellt im Sweden. Arbeitsplatz Copenhagen.
Wir sind in der Schweiz angemeldet, wohnen hier und müssen auch hier Steuer zählen wegen die DBA zwischen Dänemark und Schweiz. ( mein Arbeitgeber Hauptsitz ist im Sweden )
Ich habe eine Brief von die dänische Finanzamt bekommen, das ich Steuer in der Schweiz bezahlen müssen.

Finanzamt akzeptiert nicht das ich steuern in der Schweiz, und verlangen jetzt das ich auch Steuer im Deutschland bezahlen wegen unsere Haus im Deutschland ist nicht Verkauft.

Meine frage: ich bin Däne, Arbeitgeber im Sweden, wohnen in der Schweiz, bezahlt auch Steuer hier, wir haben keine Einkünfte im Deutschland, nur ausländische Einkünfte. Kann Finanzamt verlangen das wir auch Steuer in Deutschland bezahlen müssen, wegen unsere Haus ist nicht verkauft.

Mit freundliche Grüße.




Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten möchte:

Sehr geehrter Fragesteller, grundsätzlich genügt allein der Umstand, dass Sie in Deutschland noch ein Haus unterhalten nicht, um auch in Deutschland eine unbeschränkte Steuerpflicht für SIe auszulösen. Hierzu wäre es notwendig, dass Sie Ihren Wohnsitz oder dauerhaften Aufenthalt in Deutschland haben. Dies ist laut Ihrer Schilderung nicht der Fall. Ohne jedoch die Dokumente zu kennen, kann ich Ihnen leider keine Hilfestellung geben, wie Sie jetzt am besten und schnellsten das Problem beseitigen. Daher rate ich Ihnen, einen Steuerberater oder Rechtsanwalt mit den Ihnen vorliegenden Dokumenten aufzusuchen und sich dort beraten zu lassen. Sehr gerne stehen auch wir für Sie für die weiteren Schritte zur Verfügung.

Bitte beachten Sie, dass diese Webseite lediglich dazu dient, Ihnen einen erste Einschätzung zur Rechtslage zu liefern. Eine ausführliche und persönliche Beratung soll und kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Jan-Torben Callsen, Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 10.07.2013 | 22:44

Sehr geehrter Anwalt

Danke für ihre Beratung. Ich möchte Sie gerne fragen wie viele Tage pro Jahr können wir unsere Haus Besuchen ohne es dauerhaften Aufenthalt ist.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 10.07.2013 | 23:30

Sehr geehrter Fragesteller,

eine genaue Aanzahl von Tagen gibt es nicht. Entscheidend ist das Gesamtbild. Für einen unbeteiligten Dritten darf nicht der Eindruck entstehen, dass Sie tatsächlich Ihren Hauptwohnsitz in Deutschland unterhalten. Anhaltspunkte hierfür gibt es viele, die hier nicht im Einzelnen aufgezählt werden können, da das den Rahmen sprengen würde.

Ich hoffe, dass ich Ihnen dennoch geholfen habe und wünsche einen angenehmen Abend.

Bewertung des Fragestellers 10.07.2013 | 22:48

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?