Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerhinterziehung/Vernehmung im Strafverfahren


26.09.2006 20:30 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jens Jeromin



Nach einem Einspruch gegen einen Steuerbescheid wg. km-Kürzung, wurden daraufhin die letzten 10 Jahre überprüft und ein Strafverfahren wg. Steuerhinterziehung eingeleitet. Ist es empfehlenswert zur Vernehmung zum Strafverfahren bereits einen Rechtsanwalt zu beauftragen? Da die Vernehmung bereits am 04.10. stattfindet benötige ich eine schnelle Antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundlage einer jeden ernsthaften Verteidigung gegen den Vorwurf einer Straftat ist, die Hintergründe des Vorwurfes genau zu kennen. Ohne Kenntnis der Ermittlungsakte und damit des Wissens der Strafverfolgungsbehörden in eine Vernehmung zu gehen ist, mit oder ohne Anwalt, immer blauäugig.

Sie sollten daher zunächst durch einen Anwalt Akteneinsicht nehmen lassen, um sich einen genauen Überblick über den Umfang der gegen Sie erhobenen Vorwürfe und der Beweissituation machen zu können. Darauf ist das Aussageverhalten abzustimmen.

Hinsichtlich des zeitnahmen Termins bestehen keine Probleme. Sofern Sie nciht zu einer staatsanwaltschaftlichen oder richterlichen Vernehmung geladen wurden, müssen Sie der Ladung nicht Folge leisten, negative Schlüsse dürfen daraus nicht gezogen werden.

Andernfalls hätte Ihr Verteidiger die Möglichkeit, mit dem Hinweis auf die kurzfristige Beauftragung um Terminsverlegung zu bitten. Diesem Hinweis wird auch in aller Regel entsprochen, da der Verteidiger Ihen sonst raten müsste, zunächst von Ihrem Schweigerecht Gebrauch zu machen- und das würde die Ermittlungsbehörden auch nicht weiter bringen.

Insofern bitte ich mir nachzusehen, dass ich hier etwas an Ihrer Frage "vorbei" geantwortet habe. Lassen Sie zunächst die Ermittlungsakte einsehen und stimmen Sie dann das weitere Verhalten mit Ihrem Verteidiger ab. Bis dahin sollten Sie an keiner Vernehmung teilnehmen bzw. keine Angaben zur Sache machen.

Ich hoffe Ihnen auf diesem Weg eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Jens Jeromin
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER