Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerfreiheit in Vietnam (ODA project); Steuer in Deutschland?

21.08.2010 09:51 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban


Sehr geerhte Damen und Herren,

Seit Januar 2008 arbeite ich an einem vier-jaehrigen Entwicklungsprojekt in Vietnam [= Overseas Development Assistant (ODA) Project]. Mein Arbeitgeber, ein Regierungsamt in Vietnam, hat meine Steuern ueber deren eigene Steuernummer abziehen lassen (40% Steuern; Einkommen: >80 Mio VND/Monat).

Im Oktober 2009 ist eine Vereinbarung in Kraft getreten unter welcher ich in Vietnam steuerfrei bin, da ich fuer ein ODA Projekt arbeite (119/2009/QĐ-TTg). Allerdings wurden mir bis einschliesslich Januar 2010 noch weiterhin Steuern abgezogen. Seit Februar erhalte ich mein volles Gehalt. Ich bin mir des Doppelsteuereinkommens zwischen Deutschland und Vietnam bewusst.

Meine Fragen:
1. Muss ich in Deutschland Steuern zahlen fuer die Zeit in der ich in Vietnam steuerfrei bin?

2. Wie schaetzen Sie meine Aussichten ein dass mir die Steuern von Oktober bis Januar zurueckerstattet werden und was kann ich in der Hinsicht unternehmen? Bisher habe ich mich auf meinen Arbeitgeber verlassen die Steuern zurueckzufordern, aber es hat sich noch nichts getan. Wielange rueckwirkend kann man i.d.R. seine Steuerzahlungen zurueckfordern?

3. Muss ich in Deutschland eine persoenlich Steuernummer angeben, die in Vietnam verwendet wurde, oder ist es akzeptabel zu sagen dass meine Steuern automatisch von meinem Arbeitgeber abgezogen wurden?

Mit freundlichen Gruessen,

T

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Fragen im Rahmen einer Erstberatung
unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Vorgaben dieser
Plattform.


1. Muss ich in Deutschland Steuern zahlen fuer die Zeit in der ich in Vietnam steuerfrei bin?

Um diese Frage umfassend beantworten zu können, ist es erforderlich, dass Sie angeben, ob Sie in Deutschland noch einen Wohnsitz haben, also über eine eigene Wohnung verfügen, die Sie ständig benutzen können. Wenn Sie in Deutschland keinen Wohnsitz mehr hatten und sich abgemeldet hatten, dann sind Sie hier auf keinen Fall mehr unbeschränkt steuerpflichtig für die Jahre 2009 und 2010. Dann müssen Sie hier in Deutschland für Ihre Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit in Vietnam auf keinen Fall Steuern zahlen. Die Situation, wie sie sich bei Beibehaltung eines Wohnsitzes stellt, erläutere ich gerne im Rahmen der Nachfrage, wenn Sie die entsprechenden Angaben gemacht haben.

2. Wie schaetzen Sie meine Aussichten ein dass mir die Steuern von Oktober bis Januar zurueckerstattet werden und was kann ich in der Hinsicht unternehmen? Bisher habe ich mich auf meinen Arbeitgeber verlassen die Steuern zurueckzufordern, aber es hat sich noch nichts getan. Wielange rueckwirkend kann man i.d.R. seine Steuerzahlungen zurueckfordern?

Wenn diese Einkünfte steuerfrei sind, sollten Sie sich vor Ort bei einem Berater erkundigen, ob Sie unmittelbar bei der dortigen
Finanzverwaltung einen Antrag auf Rückerstattung stellen können oder dies im Rahmen einer Jahressteuererklärung beantragen können. Dieser Steuerabzug war ja objekt rechtswidrig. Das Verfahrensrecht in Vietnam ist mir nicht bekannt.

3. Muss ich in Deutschland eine persoenlich Steuernummer angeben, die in Vietnam verwendet wurde, oder ist es akzeptabel zu sagen dass meine Steuern automatisch von meinem Arbeitgeber abgezogen wurden?


Da die deutsche Finanzverwaltung nur eingeschränkte Möglichkeiten hat, in Vietnam Auskünfte einzuholen, obliegt Ihnen gemäß § 90 Abs. 2 AO eine erhöhte Mitwirkungspflicht bei der Darlegung der Einkommenssituation aus Vietnam. Wenn Sie eine
Gehaltsabrechnung erhalten und dort der Steuerabzug ausgewiesen ist, sollte eine Übersetzung ausreichen. Auch eine Bescheinigung über das Bruttogehalt und die Abzüge im Einzelnen des Arbeitgebers in Englisch sollte ausreichen, um den Steuerabzug zu dokumentieren.

Die Angabe Ihrer Steuernummer in Vietnam reicht sicher nicht aus, da die deutsche Finanzverwaltung keine unmittelbare Anfrage an die vietnamesische Verwaltung richten kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen, für eine kostenlose Nachfrage oder auch eine weitergehende Beratung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin



§ 90 AO - Mitwirkungspflichten der Beteiligten

(1) Die Beteiligten sind zur Mitwirkung bei der Ermittlung des Sachverhalts verpflichtet. Sie kommen der Mitwirkungspflicht insbesondere dadurch nach, dass sie die für die Besteuerung erheblichen Tatsachen vollständig und wahrheitsgemäß offen legen und die ihnen bekannten Beweismittel angeben. Der Umfang dieser Pflichten richtet sich nach den Umständen des Einzelfalls.

(2) Ist ein Sachverhalt zu ermitteln und steuerrechtlich zu beurteilen, der sich auf Vorgänge außerhalb des Geltungsbereichs dieses Gesetzes bezieht, so haben die Beteiligten diesen Sachverhalt aufzuklären und die erforderlichen Beweismittel zu beschaffen.
Falls Sie hier in Deutschland eine Steuererklärung abgeben und ausländische Einkünfte angeben, verhält es sich so, dass Sie eine

Nachfrage vom Fragesteller 21.08.2010 | 23:10

Sehr geehrte Rechtsanwaeltin Zerban,

Vielen Dank fuer Ihre prompte und hilfreiche Antwort.

Zu Frage 1: Ich bin nach wie vor in Deutschland auf den Wohnsitz meiner Eltern gemeldet. Allerdings verfuege ich nicht ueber eine eigene Wohnung und habe seit 2003 nicht in Deutschland gelebt, abgesehen von max. 3 Monaten Besuch meiner Eltern. Ich kann nachweisen dass ich in Vollzeit in Vietnam gearbeitet habe. Zudem habe ich eine Steuerfreistellung bis Ende 2011 beantragt da ich im Ausland taetig bin. Koennen Sie bitte nochmals bestaetigen ob ich unter diesen Umstaenden in Deutschland steuerfrei bin?

Zu Frage 2: Darf ich nochmals nachfragen wie lange rueckwirkend man normalerweise seine Steuern zurueckfordern kann?
Eine Jahressteuererklaerung ist moeglicherweise schwierig, da ich keine eigene Steuernummer habe. Zudem ist das Finanzsystem in Vietnam relativ undurchschaubar fuer Auslaender. Daher werde ich mich mit einem Berater in Vietnam in Verbindung setzen muessen. Wuerden Sie mir empfehlen mich an einen Steuerberater oder einen Anwalt zu wenden?

Nochmals vielen Dank fuer Ihre Beratung.

Mit freundlichen Gruessen,

T

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.08.2010 | 17:57

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Nachfrage.

Sie sind nur dann in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig, wenn Sie hier einen Wohnsitz haben. Dabei reicht es allein nicht aus, dass Sie hier beim Einwohnermeldeamt angemeldet sind.
Wenn Sie nur zu Besuchszwecken in Deutschland verweilen, haben Sie keinen Wohnsitz im Sinne der Abgabenordnung und müssen daher hier auch keine Steuererklärung für diese ausländischen Einkünfte abgeben.

So hat aktuell das FG München (Urteil vom 11.01.2010, 10 K 225/08) unter Bezugnahme von BFH Rechtsprechung aus dem Jahr 2000 in diesem Jahr wieder entschieden:

Was unter Wohnsitz und gewöhnlichem Aufenthalt in diesem Sinne zu verstehen ist, beurteilt sich nach den §§ 8, 9 AO. Melderechtliche Normen sowie bürgerlich-rechtliche Vorschriften zur Begründung, Beibehaltung und Aufgabe eines Wohnsitzes sind für die Auslegung dieser Vorschriften unmaßgeblich (vgl. z.B. Urteil des Bundesfinanzhofs -BFH- vom 17.05.1995 I R 8/94, BFHE 178, 294, BStBl II 1996, 2). Der Wohnsitzbegriff des § 8 AO setzt neben zum dauerhaften Wohnen geeigneten Räumlichkeiten das Innehaben der Wohnung in dem Sinne voraus, dass der Steuerpflichtige tatsächlich über sie verfügen kann und sie als Bleibe entweder ständig benutzt oder sie doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit -wenn auch in größeren Zeitabständen- aufsucht. Ein nur gelegentliches Verweilen während unregelmäßig aufeinander folgender kurzer Zeiträume zu Erholungszwecken reicht nicht aus (BFH-Urteil vom 23.11.2000 VI R 107/99, BFHE 193, 558, BStBl II 2001, 294 m.w.N.).

Wegen der Frage der Berater vor Ort sollten Sie sich bei dem Konsulat oder deutschen Firmen in Vietnam erkundigen. Die
nationalen Besonderheiten der Beraterkompetenz im Steuerrrecht können Sie nur dort vor Ort erfahren.

Mit freundlichen Grüßen,

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70852 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, kompetent und hilfreich. Vielen lieben Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich hätte nie gedacht, auf dieser Seite eine so kompetente Beratung bekommen zu können. Herr Lembcke geht sehr ins Detail und geht auf alle Fragen ein. Jederzeit wieder und vielen Dank nochmal! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort hat mein Recherchen bestätigt und wurde schnell, freundlich, sachlich und kompetent übermittelt. Sollte es erforderlich sein, melde ich mich in jedem Fall wieder! ...
FRAGESTELLER