Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuererklärung für Halb-Schwester und Schwager (Gesamt,- oder Getrenntveranlagung)

31.05.2021 10:26 |
Preis: 25,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Ich mache bereits die Steuererklärungen für meine Eltern und trage mich immer in das Feld für die Mitwirkung ein. Gemäß § 6 Nr. 2. ist die unentgeltliche Hilfeleistung in Steuersachen für Angehörige im Sinne des § 15 der Abgabenordnung ja erlaubt, weshalb es da nie Probleme gegeben hat.

Jetzt ist es so, dass ich das erste mal die Steuererklärungen Rückwirkend 4 Jahre für meine Halb-Schwester und meinen Schwager (natürlich verheiratet) abgeben möchte und mich entsprechend wieder als Mitwirkender eintrage.

Die Frage die sich für mich stellt, ist ob meine Halb-Schwester (Wir sind beide zusammen aufgewachsen, daher ist es nur auf dem Papier "halb") und mein Schwager (durch Heirat) für mich Angehörige im Sinne des § 15 der Abgabenordnung sind.

Nicht das ich da Ärger bekomme, ich möchte natürlich vermeiden "Liebesbriefe" von der Steuerberaterkammer zu erhalten, wenn ich mit der Einschätzung falsch liege.

31.05.2021 | 22:17

Antwort

von


(241)
Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:

Sehr geehrte Ratsuchende,

unter § 15 Abs. 1 Nr. 4 AO fallen auch Halbgeschwister, also Geschwister, die einen Elternteil gemeinsam haben. Ausgenommen wären nur Kinder, die mit in eine Ehe oder Lebenspartnerschaft gebracht wurden, aber keinen Elternteil gemeinsam haben.

Sofern die Veranlagung auch für den Schwager gemeinsam wegen der Zusammenveranlagung vorgenommen wird, halte ich das wegen des Bezuges aus § 15 AO für unschädlich.

MFG
Fricke
RA


ANTWORT VON

(241)

Schevenstr. 1 a
01326 Dresden & Köln
Tel: 0351 65 888 350
Web: http://www.kanzleifricke.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Strafrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92506 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Klare Antwort, besten Dank und ein schönes Wochenende. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die leicht verständliche und gute Beurteilung der Rechtslage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Dratwa hat meine Frage unheimlich schnell und sehr detailliert beantwortet. Ich bin mit seiner Leistung sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER