Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuer- und aufenthaltsrechtliche Fragen bei Arbeit in D und Wohnen in CH

22.03.2021 10:04 |
Preis: 88,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ich bin in Deutschland als niedergelassener Arzt in eigener Praxis tätig. Familiären Anhang habe ich nicht. Nun möchte ich meinen Lebensmittelpunkt in die Schweiz verlagern und unter der Woche weiterhin in meiner Praxis arbeiten (Übernachtung in dt. Wohnsitz vor Ort) und die Wochenenden und Urlaubstage in der Schweiz verbringen. Eine Erwerbstätigkeit in der Schweiz ist momentan nicht geplant. Angestrebt ist von mir eine Aufenthaltsbewilligung B EU/EFTA. Mittelfristig plane ich eine komplette Umsiedlung in die Schweiz. Eine Grenzgängerregelung kommt für mich wohl nicht in Frage, die Praxis ist über 250km von der schweizer Grenze entfernt und eine tägliche Heimfahrt in das Schweizer Domizil scheidet somit aus.
Wie ist die steuerliche Lage? Soweit ich recherchieren konnte, bin ich weiterhin in Deutschland steuerpflichtig, soweit meine Erwerbstätigkeit mehr als 183 Tage in Deutschland stattfindet, was ja der Fall sein wird und ich außerdem einen Wohnsitz in Deutschland habe. Wie sieht es mit weiteren Einkünften z.B. aus Vermögen aus? Werden diese auch vom Deutschen Finanzamt besteuert oder in der Schweiz? Muss ich in der Schweiz mit weiteren Steuern rechnen, da ich ja schließlich dort wohne? Einkommenssteuererklärungen muss ich dann bis zur kompletten Umsiedlung in einigen Jahren wohl in beiden Ländern abgeben?
Noch ein paar Fragen zum Aufenthalt in der Schweiz:
Kann ich in diesem aufgezeigten Szenario überhaupt eine Aufenthaltsbewilligung B erlangen?
Muss ich als Inhaber einer Aufenthaltsbewilligung B eine gewisse (Mindest-) Zeit in der Schweiz verbringen und dies nachweisen? Wird dies also nachgeprüft?
Bleibt die private Krankenversicherung in Deutschland bestehen oder muss stattdessen oder gar zusätzlich eine Schweizer Krankenversicherung abgeschlossen werden?
22.03.2021 | 11:04

Antwort

von


(471)
Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: http://www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

gern beantworte ich Ihre Frage aufgrund der von Ihnen getätigten Angaben wie folgt.

Zu Ihren Fragen…

Wie ist die steuerliche Lage?

Bei Wohnsitzen in beiden Ländern müssen Sie auch in beiden Ländern Einkommensteuererklärungen abgeben.
Für Ihre Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit aus Ihrer eigenen Praxis in Deutschland fällt das Besteuerungsrecht an Deutschland aufgrund Ihrer festen Einrichtung, der die Einkünfte zugerechnet werden können (Art. 14 DBA D/CH).
Die von Ihnen angeführte 183 Tage-Regelung gilt nach Art. 15 Abs. 2 lit a) NUR für Einkünfte aus unselbständiger Arbeit.
Einkünfte aus selbständiger Arbeit, die nicht der festen Einrichtung zugeordnet werden können, können in dem Vertragsstaat Ihrer Ansässigkeit im Sinne von Art. 4 DBA D/CH besteuert werden. <a target="_blank" href="https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Internationales_Steuerrecht/Staatenbezogene_Informationen/Laender_A_Z/Schweiz/1972-09-09-Schweiz-DBA-Konsolidierte-Fassung.pdf?__blob=publicationFile&v=2" rel="nofollow">https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Internationales_Steuerrecht/Staatenbezogene_Informationen/Laender_A_Z/Schweiz/1972-09-09-Schweiz-DBA-Konsolidierte-Fassung.pdf?__blob=publicationFile&v=2</a>

Die deutsche Vermögenssteuer ist aufgrund einer Entscheidung des BVerfG 2 BvL 37/91 seit 1997 ausgesetzt. Zur Schweizer Vermögenssteuer möchte ich auf <a target="_blank" href="https://www.vertragshilfe.ch/vermogenssteuer-schweiz/" rel="nofollow">https://www.vertragshilfe.ch/vermogenssteuer-schweiz/</a> verweisen.

Hinsichtlich Ihrer Fragen zum Aufenthalt in der Schweiz verweise ich auf <a target="_blank" href="https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/themen/aufenthalt/eu_efta.html" rel="nofollow">https://www.sem.admin.ch/sem/de/home/themen/aufenthalt/eu_efta.html</a> und die von dort erreichbaren Unterseiten.

Hinsichtlich Ihrer Privaten Krankenversicherung in Deutschland wird von Ihnen abzusichern sein, dass dieser auch bei einem Wohnsitz in der Schweiz, nicht nur vorübergehend, mit abdeckt bzw. so umzustellen sein, dass der Vollversicherungsschutz auch für die Schweiz gilt. Die Krankenversicherung in der Schweiz wird eine der Voraussetzungen für eine Aufenthaltsbewilligung sein.

Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben und verbleibe
Mit freundlichen Grüßen

Andreas Wehle
Rechtsanwalt /Aachen


Rechtsanwalt Andreas Wehle

ANTWORT VON

(471)

Charlottenstr. 14
52070 Aachen
Tel: 0241 - 53809948
Web: http://www.rechtsanwalt-andreaswehle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80498 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde sehr schnell, freundlich und klar beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super, hat mir weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die zudem schnelle Antwort war hilfreich, ist genau auf mein Anliegen eingegangen und war fachlich m. E.nach sehr fundiert. Ich danke! ...
FRAGESTELLER