Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuer auf Imobilienverkauf in Drittstaat

23.04.2015 22:14 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: Spekulationssteuer auf Immobilie im Drittausland

Eine ältere Freundin ohne Internet bittet mich um Mithilfe, eine aussagekräftige Antwort auf folgende Frage zu bekommen:
Sie hat 1997 im Senegal (Afrika) günstig ein Grundstück gekauft und 1EFH gebaut, dort über Jahre lange Urlaub gemacht und wollte dort im Rentenalter permanent wohnen. Wegen veränderter Sachlage hat sie vor kurzem das Anwesen verkauft und im Senegal auf Grundlage einer offiziellen Schätzung ordnungsgemäß versteuert. Das Haus war nicht vermietet. Das Kapital ist bisher noch im Senegal.
Frage: Muß sie in Deutschland zusätzlich Steuern zahlen, und wenn ja, wann und auf welcher Basis werden diese berechnet?

Mit freundlichem Gruß
i.A. J. Ludwig

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Leider teilen Sie nicht mit, wann das EFH gebaut wurde.
1. Falls zwischen dem Baujahr und Veräußerungsjahr mehr als 10 Jahre liegen, lautet die Antwort auf Ihre Frage:
Nein, der „Gewinn" (= Differenz zwischen den Anschaffungskosten und Verkaufspreis) aus dem Verkauf unterliegt in Deutschland nicht der Besteuerung. § 23 EStG. Dort heißt es hierzu:
„§ 23 Private Veräußerungsgeschäfte
Private Veräußerungsgeschäfte (§ 22 Nummer 2) sind
Veräußerungsgeschäfte bei Grundstücken und Rechten, die den Vorschriften des bürgerlichen Rechts über Grundstücke unterliegen , bei denen der Zeitraum zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als zehn Jahre beträgt."

Auf die Frage, ob und ggf. wie hier das evtl. Doppelbesteuerungsabkommen eingreift, kommt es daher nicht mehr an.

2. Falls zwischen dem Baujahr und Veräußerungsjahr weniger als 10 Jahre liegen, bitte ich Sie im Rahmen einer kostenlosen Nachfragefunktion, mir das Baujahr und Veräußerungsjahr mitzuteilen sowie ob das Haus vermietet wurde und falls ja, vollständig oder zum Teil.
Ergänzend hier:
http://www.zwangsversteigerung-rechtsanwalt-muenchen.de/immobilienrecht/212-23-estg-private-veraeusserungsgeschaefte




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70922 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke sehr ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Beratung auf meine Frage erfolgte rasch und verständlich. Auch die Nachfrage wurde umgehend und dann relativ ausführlich und konkret beantwortet. Ich bin recht zufrieden, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Habe auch am späten Abend unerwartet die Frage innerhalb 1,5 h beantwortet bekommen, sehr verständlich. Meine Frage von 3/4 Seite wurde in 5-6 Zeilen konkret beantwortet, keine Ausflüchte. So möchte man es immer haben, auch wenn ... ...
FRAGESTELLER