Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stellungnahme gegenüber Chef

| 14.09.2012 19:53 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Hallo folgendes ist heute passiert:

Ich habe mündlich mit meinem Chef (Niederlassungsleiter) folgendes vor einigen Wochen vereinbart: 80 Kontakte zu Kunden/Interessenten per Telefon oder Besuch in 4 Wochen.

Heute war das Vertriebsgespräch, für den Zeitraum vom 20.08.2012 - 14.09.2012. Ich hatte 67 anrufe und 5 Besuche in Summe 72 Kontakte.

Ende des nicht sonderlich angenehmen Gespräches war, dass ich eine Stellungnahme am Wochenende verfassen soll warum ich das nicht gemacht habe (80 Kontakte). Er sagt sogar, das das fast schon Arbeitsverweigerung ist.

Ich bin mir jetzt nicht sicher was ich machen soll?
Muss ich das überhaupt machen?
Schreibe ich mir so meine eigene Abmahnung? Rechtliche Gundlage?
Wenn ich eine Stellungnahme schreibe was muss ich beachten / Musterschreiben.

Ich hoffe das ich das nicht machen muss, sollte das so sein wie soll ich das schreiben aussehen?

Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:

Sie sind generell arbeitsrechtlich nicht verpflichtet sich schriftlich zu äußern. Sie können auch eine mündliche Aussprache verlangen oder aber sich gar nicht äußern.

Zwingen kann man Sie nicht. Sie können abwarten, ob der Arbeitgeber wegen Ihrer "Schlechtleistung" eine Abmahnung ausspricht. Dann können Sie immer noch die Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte verlangen. Grundsätzlich sollten Sie aber die Chance nutzen Ihre Sicht der Dinge darzustellen.

Auch wenn Sie 80 Kontakte abgesprochen haben, kann es gute Gründe geben, warum es "nur" 72 waren. Ob eine Abmahnung rechtmäßig wäre, kann ich ohne weitere Angaben nicht beurteilen, es käme sicher darauf an, warum Sie die 80 Kontakte nicht erreicht haben. Die Abweichung ist aber eher gering und ich würde bei einmaliger Unterschreitung noch nicht von einer Schlechtleistung sprechen. Eine Abmahnung wegen unterdurchschnittlicher Leistung, wozu auch die Arbeitsmenge zählt, ist in der Regel erst möglich, wenn das durchschnittliche Arbeitspensum über einen gewissen Zeitraum nicht erreicht wird. Es kommt natürlich immer darauf an, aus welchen Gründen Sie die Kontakte nicht hatten, es können ja Gründe vorliegen die nichts mit Ihrer Leistung zu tun haben.

Es gibt kein Musterschreiben. Es muss immer der Einzelfall betrachtet werden.

Es würde reichen, wenn Sie dartellen, warum die Kontakte knapp nicht erreicht wurden. Falls Sie der Meinung sind, dass die Zahl auf Dauer nicht zu schaffen wäre sollten Sie dieses natürlich äußern.

Falls Sie eine Abmahnung erhalten, sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Wöhler, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 17.09.2012 | 20:05

Danke für die schnelle Antwort, hat mit geholfen. Gibt es einen § der das regelt?

Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.09.2012 | 20:23

Sehr geehrter Fragesteller,

es gibt hier keine spezielle Vorschrift, es gibt aber aus dem Arbeitsvertrag eine Fürsorgepflicht des Arbeitgebers gegenüber dem Arbeitnehmer. Der AG muss die Interessen des AN beachten und versuchen Schaden von diesem abzuwenden.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeits- und Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 17.09.2012 | 19:55

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, vor allem für die extrem schnelle Beantwortung."
FRAGESTELLER 17.09.2012 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER