Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steht meine die Straftat §184 Abs.1 Nr. 1 in einem Führungszeugnis Beleg-Art O


| 06.09.2017 14:04 |
Preis: 47,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von



Hallo

Tat:
Ich wurde Ende 2015 wegen der Straftat §184 Abs.1 Nr. 1 verurteilt. Das Amtsgericht hat mich dann mit 30 Tagessätzen verurteilt. Bei der Tat war ich schon über 18. (In dem Erweiterten Führungszeugnis steht noch das die gesetzliche Nebenfolge laut § 25 JArbSchG inkraft gesetzt wurde).

Vorgeschichte:
Um die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger zu beenden und meine staatliches Examen zu bekommen muss ich bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Ein Punkt davon ist das das Regierungspräsidium ein Führungszeugnis für Behörden Beleg-Art 0 nach §30 Abs. 5 bekommt.

Meine Fragen:
1. Steht mein Vergehen in diesem Führungszeugnis für Behörden drinnen ?
2. Steht mein Vergehen in einem normalen Führungszeugnis ?
3. Steht mein Vergehen in einem erweiterten Führungszeugnis für Behörden ?
06.09.2017 | 15:42

Antwort

von


90 Bewertungen
Industriering Ost 66
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Die Eintragung von Straftaten richtet sich nach § 32 BZRG (Bundeszentralregistergesetz).

Ihre Strafe steht nicht in einem Führungszeugnis für Behörden. Gemäß § 32 Abs. 5 BZRG ist eine Verurteilung wegen §§ 183 bis 184g StGB "nur" in ein erweitertes Führungszeugnis für Behörden aufzunehmen.

Daher ist in dem von Ihnen benötigten Zeugnis für das Examen die Strafe nicht enthalten, weil es sich um kein erweitertes Führungszeugnis handelt.

Ihre Strafe ist auch nicht in einem einfachen bzw. normalen Führungszeugnis enthalten, weil gemäß § 32 Abs. 2 Nr. 5 a) BZRG keine Straftaten unter 90 Tagessätzen aufgenommen werden, wenn keine andere Strafe im Register eingetragen ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M.
Fachanwalt für Verkehrsrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Nachfrage vom Fragesteller 06.09.2017 | 15:57

Sehr geehrter Herr Hauser, vielen dank für ihre schnelle Antwort.
Ich weis das die Nachfrage Funktion nur für Missverständnissen dient, jedoch hoffe ich das sie mir die kurze Frage trotzdem noch beantworten könnten. Wie lange würde den so eine Verurteilung in einem erweiterten Führungszeugnis stehen ? 3 oder 5 Jahre ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.09.2017 | 18:28

Sehr geehrter Fragesteller,

die Eintragung steht gem. § 34 Abs. 1, Nr. 1 a), aa) BZRG drei Jahre nach dem Urteil im erweiterten Führungszeugnis. Im Bundeszentralregister steht die Eintragung allerdings fünf Jahre nach § 46 BZRG. Das Führungszeugnis bzw. erweiterte Führungszeugnis ist quasi nur eine Auskunft aus dem Bundeszentralregister.

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 06.09.2017 | 19:48


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Ralf Hauser, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.09.2017
5/5.0

ANTWORT VON

90 Bewertungen

Industriering Ost 66
47906 Kempen
Tel: 02152/8943380
Web: www.hauser-rechtsanwaelte.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Versicherungsrecht, Strafrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Fachanwalt Arbeitsrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Sozialversicherungsrecht