Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sponsor einer Warez Seite rechltich bedenklich?


25.11.2005 20:40 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrter Anwalt,
Meine rechtliche Frage dreht sich um das Sponsoring von Seiten. Ich habe die Idee einen Vermarktungsservice für sogenannte \"Warez-Seiten\", d.h. Seiten auf denen Downloads von Urheberrechtlich geschützten Programmen, Filmen, Musikstücken usw. angeboten werden.
Diese Seiten sind nicht legal, werden aber dennoch betrieben, soweit ist das klar.
Wie ist es nun mit dem Vermarkter (über z.B. Popups, Banner, Layer etc.), kann dieser für Inhalte auf Seiten haftbar gemacht werden? Ich wäre doch in diesem Fall nur Vermittler und hätte mit dem Content nichts zu tun, oder sehe ich das falsch?
Weiter ist es ja so das ich korrekte Daten (wie Anschrift, Bankdaten usw.) der betreiber speichere und der Gesetzgeber ggf. an mich herantreten könnte um diese für ein Ermittlungsverfahren zu nutzen. Ist dies korrekt?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vob dieser "Geschäftsidee" rate ich ab.

Nicht nur, dass die Ermittlungsbehörden natürlich an Sie herantreten können und Sie dann Auskunft erteilen müssen; auch führen Sie selbst aus, dass urheberrechtlich geschütze Programme etc. unter Missachtung der Rechte angeboten werden.

Wenn Sie nun als "Vermittler" sich daran aus offensichtlich geschäftlichen Gründen beteiligen, werden Sie dann auch die Folgen, wie die Verletzer selbst zu tragen haben. Neben zivilrechtlichen Maßnahmen werden auch Sie dann in das Ermittlungsverfahren nicht nur als Zeuge eingebunden sein.

Also: Finger weg.


Mit freundlichen zGrüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER