Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Spende i. V. Verstorbener

| 13.09.2016 08:54 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Vater ist Anfang September verstorben. Ich habe eine notarielle Generalvollmacht - gültig über den Tod hinaus.

Nun möchte ich im Namen meines Vaters eine Spende an eine gemeinnützige Organisation tätigen.

Kann ich die Spende auf die Steuererklärung meines Vaters absetzen?

Mit freundlichen Grüßen

13.09.2016 | 12:35

Antwort

von


(440)
Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Die Generalvollmacht ist nicht zu verwechseln mit der Erbschaft an sich.
Die Generalvollmacht berechtigt daher nicht zu Verfügungen über die Erbmasse. Auch wenn Sie eine Generalvollmacht haben, sind Sie nicht befugt, Verfügungen schenkweise zu treffen, also auch zu spenden.
Sie müssen vorher die anderen Erben, so es welche gibt, fragen, ob sie einverstanden sind.
Aber auch dann ist es Ihnen nicht auf Grund der Vollmacht erlaubt, sondern erst, wenn verbindlich feststeht, dass und wer Erbe geworden ist.
Ich rate Ihnen daher davon ab, allein aufgrund der Generalvollmacht diese Spende vorzunehmen.

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.


Draudt
Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 13.09.2016 | 12:44

Sehr geehrte Frau Draudt,

vielen Dank für den weiterführenden Hinweis. Diese geschilderte Problematik ist jedoch hier nicht zutreffen, da ich der der einzige Erbe und nahe Angehörige bin.

Bitte beantworten Sie den steuerlichen Aspekt der Frage.

Vielen Dank!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 13.09.2016 | 12:51

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Nachfrage gerne wie folgt:

auch wenn Sie der einzige Erbe sind, handelt es sich um eine Verfügung, die Sie dann als Erbe treffen, und zwar auf Grund Ihres Erbrechts und nicht auf Grund der Generalvollmacht.
Mit dem Erbfall ist das Erbe angefallen, so dass Sie dann eine Verfügung treffen, sprich die Spende machen. Sie müssten dann entsprechend die Spende in Ihrer eigenen Steuererklärung angeben.

Mit freundlichen Grüßen

Draudt
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 13.09.2016 | 12:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen Dank für die Antwort!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Brigitte Draudt »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 13.09.2016
5/5,0

Vielen Dank für die Antwort!


ANTWORT VON

(440)

Hauptstraße 3
64665 Alsbach-Hähnlein
Tel: 06257-506060
Web: http://www.kanzlei-diefenbach.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Arbeitsrecht, Baurecht, Immobilienrecht, Schadensersatzrecht, Miet und Pachtrecht, Verkehrsrecht