Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Spekulationssteuer und zeitweilige Vermietung an Feriengäste

| 14.06.2017 15:57 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.


Zusammenfassung: Spekulationssteuer bei Untervermietung bei airbnb

X vermietet seine in der Restzeit selbstgenutzte Eigentumswohnung über airbnb an wechselnde Gäste. Er besitzt die Wohnung weniger als 10 Jahre.

Gefährdet die gelegentliche Vermietung seiner Wohnung die Spekulationssteuerfreiheit von X, wenn er die Wohnung innerhalb von 10 Jahren nach Erwerb verkauft?

airbnb sagt zu dem Sachverhalt, dass sie keine rechtsverbindliche Auskunft geben könnten, aber davon ausgehen, dass eine gelegentliche Untervermietung eine hauptsächliche Eigennutzung nicht in Frage stellen sollte.

Weitere Infos:
Die Wohnung hat nicht den offiziellen Status einer Ferienwohnung, da sie die meiste Zeit als normale Wohnung von X genutzt wird.
Der Anteil der airbnb-Vermietung ist kleiner als der Anteil der Selbstnutzung.
Die Wohnung ist sein einziger und angemeldeter Wohnsitz.
Wenn X über airbnb vermietet, dann jeweils für einige Tage die ganze Wohnung, nicht nur 1 oder 2 Zimmer.

Wie verhält es sich mit der Spekulationssteuer in dieser Situation? Gibt es in der Rechtssprechung eine Grenze (z.B. max. 10% des Jahres) ab der eine Kurz-Vermietung für die Spekulationssteuerfreiheit unschädlich ist?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Wie verhält es sich mit der Spekulationssteuer in dieser Situation?
Da die Wohnung nicht ausschließlich zu eigenen
Wohnzwecken genutzt wird, fällt Spekulationssteuer an
Im Schreiben des Bundesministerium der Finanzen vom 5. Oktober 2000
IV C 3 - S 2256 - 263/00, S. 9 heißt es hierzu:
„Ein Wirtschaftsgut wird auch dann zu eigenen
Wohnzwecken genutzt, wenn es vom Steuerpflichtigen nur zeitweise bewohnt wird, in
der übrigen Zeit ihm jedoch als Wohnung zur Verfügung steht (z.B. Wohnung im Rahmen
einer doppelten Haushaltsführung, nicht zur Vermietung bestimmte Ferienwohnung;
auf die Belegenheit der Wohnung in einem Sondergebiet für Ferien- oder
Wochenendhäuser kommt es nicht an)".

Ähnliche Frage s. hier:
http://www.frag-einen-anwalt.de/Spekulationssteuer-Ferienwohnung--f293013.html

2. Gibt es in der Rechtssprechung eine Grenze (z.B. max. 10% des Jahres) ab der eine Kurz-Vermietung für die Spekulationssteuerfreiheit unschädlich ist?

Nein



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 14.06.2017 | 18:14

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?