Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.250
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Spekulationsfrist - geschlossener Immobilienfonds

30.11.2009 13:39 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban


Wir sind Anfang Mai 1997 einem geschlossenen Immobilienfonds (LBB9) beigetreten und haben am 8.5. die Eingangsbestätigung des Initiators und am 20.5.1997 die Bestätigung unseres Beitritts zum geschl. Fonds erhalten.
Mit Vertragsunterschrift 4.6.2007 und Gültigkeit des Vertragsendes zum 30.9.2007 haben wir unseren Fondsanteil wieder verkauft.
Jetzt sagt der ehem. Initiator aber, der Fonds wäre am 27.10.1997 geschlossen worden und ab dann liefe die Spekulationsfrist.
Kann ich mich auf mein Beitrittsdatum beziehen gegenüber dem Finanzamt ?
Viele Grüße
B.Flachsland

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Frage im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Vorgaben dieser Plattform.

Ich weise darauf hin, dass im Rahmen dieser Beratung nur eine erste Einschätzung der Rechtslage erfolgen kann und ein persönliches Beratungsgespräch unter Vorlage der Unterlagen nicht ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt, nehme ich wie folgt Stellung:

Steuerrechtlich ist zu unterscheiden, ob der geschlossene Immobilienfonds Einkünfte aus Vermietung oder Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielt. Nur im ersten Fall spielt der Anschaffungszeitpunkt eine Rolle. Wird der Fonds als gewerbliche Tätigkeit d(§ 15 EStG) qualifiziert, so ist jede Veräußerung steuerpflichtig (§ 17EStG). Dies ist daher zunächst auszuschließen.

Bei einem privaten Veräußerungsgeschäft im Zusammenhang mit Immobilien ist für die Berechnung des Zeitraums zwischen Anschaffung und Veräußerung sind nach ständiger BFH-Rechtsprechung grundsätzlich die Zeitpunkte des Abschlusses der obligatorischen Verträge maßgebend.
Weitere Voraussetzung ist, dass der Vertrag mit den entsprechenden - schuldrechtlichen - Vertragserklärungen des Verkäufers und des Erwerbers verbindlich innerhalb der Spekulationsfrist abgegeben worden sind und der Vertrag dementsprechend wirksam geworden ist (vgl. BFH-Urteile in BFH/NV 2003, 1171)

Daher ist mangels anderweitiger Regelung im Gesetz hier von dem Abschluss Ihres Vertrages mit der Fondsgesellschaft auszugehen, es sei denn, in dem Vertrag ist ein anderer Stichtag angegeben, über den Sie sich wirksam geeinigt haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und stehe für eine Nachfrage gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen



Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER