Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sparbuch für Geldanlage unauffindbar, ist das Geld verloren?

04.01.2013 20:08 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im Jahr 1998 einen Sparvertrag bei der Sparkasse eröffnet und einen Betrag einbezahlt.
Die Zinsen wurden für 6 Jahre vereinbart.
Im 1 Jahr: 3%, 2. Jahr: 3,25 %, 3. Jahr: 3,5%, 4. Jahr: 3,75%, 5. Jahr : 4%, 6. Jahr: 4,5%.
Das Sparguthaben kann jederzeit- jedoch nicht vor Ablauf von 12 Monaten nach Ablauf der Zinsvereinbarung gekündigt werden.


Im Sommer 2012 ist mir das Sparbuch nach langer Zeit wieder in die Hände gefallen. Da habe ich gesehen, dass ein gewisser Betrag darauf ist. Meinem Wissen nach habe ich im Jahre 2005 auch noch eine einmalige Einzahlung geleistet.

Mittlerweile ist das Sparbuch allerdings spurlos verschwunden. Ich habe das gesamte Haus auf den Kopf gestellt und finde es einfach nicht. So langsam zweifle ich an meinem Verstand und muss wohl auch in Erwägung ziehen, dass es vielleicht geklaut wurde.
Jedenfalls bin ich heute zu besagter Sparkasse gegangen und wollte das Sparbuch sperren lassen. Die Dame am Schalter sagte mir, dass das Sparbuch anscheinend im Jahre 2002 aufgelöst wurde und somit nicht mehr existiert. Davon weiß ich aber nichts und vor allem wo ist das Geld was auf dem Sparbuch war, und ich im Sommer in den Händen hielt, hin? Und was ist mit der Einzahlung aus dem Jahre 2005? Das konnte sie mir nicht beantworten und meinte dass sie über den Computer keine Einsicht hat.

In diesem Zusammenhang fragte ich sie weiterhin, nur aus Prinzip, was mit meinem Knax Jugendsparkassensparbuch ist, bzw. warum dies auch nirgendwo in meinem Finanzstatus auftaucht. (Das habe ich nämlich auch noch, der Betrag ist allerdings fast nicht nennenswert). Da meinte sie, dass dies wahrscheinlich aufgelöst wurde und ich natürlich das Guthaben gutgeschrieben bekommen würde.
Das hat mich stutzig gemacht, da man doch nicht einfach ein Konto bzw. Sparbuch auflösen kann ohne darüber zu informieren bzw. ohne das Guthaben auszubezahlen.

Meine Frage ist nun, wie ich in Bezug auf meine Geldanlage weiter vorgehen kann? Ich habe, bis auf den Abschluss des Sparvertrags aus dem Jahre 1998, keinen Beweis dafür dass da noch Geld auf dem Sparbuch ist bzw. dass es noch existiert, da ja das Buch verloren ist.
Wenn die mir jetzt aber sagen, dass es 2002 aufgelöst wurde, wo ist das Geld und liegt die Beweispflicht bei der Sparkasse mir zu zeigen wohin das Geld ist und wer die Anlage anscheinend aufgelöst hat? Oder müsste ich der Sparkasse beweisen, dass da noch Geld darauf ist? Wenn ja, wie ohne Sparbuch?

Ich bin seit 1986 Jahren Kunde bei dieser Sparkasse. In dieser Zeit hat sich weder meine Anschrift noch mein Name geändert.

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Bank behauptet, dass das Sparbuch vor mehr als 10 Jahren aufgelöst wurde. Leider können Sie diese nicht vorlegen. Die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten der Bank im Hinblick auf die Unterlagen zu einem aufgelösten Sparbuch betragen 10 Jahre. Die Aufbewahrungsfrist beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahrs, indem hier die Auflösung vorgenommen wurde, d.h. danach endete diese am 31.12.2012. Ob bei Ihrer Bank möglicherweise längere darüberhinausgehende Aufbewahrungsfristen bestehen wäre weiter zu klären. Offensichtlich ist das Sparbuch nach Ihrer Schilderung aber weiter bei der Bank bekannt und es erscheint zudem unwahrscheinlich, dass die Löschung bzw. Vernichtung der Unterlagen tatsächlich sofort mit Ablauf durchgeführt wurde. Daher sollten Sie Ihre Bank unverzüglich schriftlich zur Auskunft auffordern, auf die Problematik der drohenden Löschung hinweisen und vorsichtshalber aufgrund des Verlustes auch eine Sperrung des Sparbuches verlangen.

Sollen der Einzahlungsbeleg aus dem Jahr 2005 noch vorhanden sein könnte dieser im Weiteren zumindest ein Indiz für das Fortbestehen darstellen.

Zu Ihrem „Knax Jugendsparkassensparbuch": Da hier das Sparbuch nach Ihren Angaben weiter vorhanden ist, ist insoweit auch die Sparkasse in der Beweispflicht, dass das Konto aufgelöst wurde. Auf die oben genannte Frist kann sich die Bank nach einschlägigen Urteilen in diesem Fall nicht berufen.

Soweit Sie Ihre Ansprüche insbesondere im ersten Fall weiter verfolgen möchten, rate ich zu einem schnellen Handeln. Gern stehe ich Ihnen hier weiter zur Verfügung.

Bei Rückfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72692 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, gut verständliche und sachliche Beantwortung. Vielen Dank nochmal! Sie haben mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hatte schon mit einigen Rechtsanwälten aus diesem Portal zu tun, aber Herr Greenawalt war mit Abstand der Beste. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER