Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sozialversicherungspflicht bei Honorartätigkeit?


15.12.2009 15:12 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Vogt



Sehr geehrte Damen und Herren,
es wäre nett, wenn Sie mir folgendes beantworten würden:
Ich bin verheiratet und werde mit meinem Mann zusammen veranlagt.
Meine Einkünfte aus selbständiger Arbeit übersteigen nach Abzug der Übungsleiterpauschale 400 Euro im Monat.
Vorraussichtlich aber nur knapp.
Bedeutet das, dass ich sozialversicherungspflichtig werde?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Sehr geehrte Ratsuchende,

Ihre Frage darf ich auf der Basis des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gerne wie folgt beantworten:

Entsprechend § 2 Nr. 1 SGB VI sind selbständige Lehrer und Erzieher, die im Zusammenhang mit ihrer selbständigen Tätigkeit keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen sozialversicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Etwas anderes gilt entsprechend § 5 Abs. 2 SGB VI nur dann, wenn eine geringfügige selbständige Tätigkeit vorliegt, d.h. die regelmäßigen Einkünfte einen Betrag von EUR 400,00 nicht überschreiten.

Sofern Sie daher diesen Betrag überschreiten, sind Sie versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung.

Sollte nur eine geringfügige Überschreitung vorliegen, könnte zur Vermeidung der Versicherungspflicht eine Erhöhung der Betriebsausgaben in Betracht gezogen werden.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort einen ersten Überblick über die Rechtslage verschafft zu haben.

Hierbei möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Sie können natürlich gerne im Rahmen der Nachfrageoption auf diesem Portal oder über meine E-Mail-Adresse mit mir Verbindung aufnehmen.

Für eine über diese Erstberatung hinausgehende Interessenvertretung steht Ihnen meine Kanzlei selbstverständlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen noch und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER