Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sorgerechtsklage vom Ex-Freund 'dringend'


10.02.2005 09:22 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo und Danke im Voraus für die Beantwortung meiner Frage !

Ich habe meine Freundin vor einem Monat kennen gelernt, gestern hat sie ein Schreiben von ihrem Ex-Freund bekommen in dem er das alleinige Sorgerecht für ihr gemeinsames Kind (6Jahre)einfordert.
Meine Freundin und ihr Ex-Freund wohnen seit Dezember nicht mehr zusammen, und er wirft ihr als Grund für die Sorgerechtsklage vor Sie hätte sich wegen eines anderen von ihm getrennt und vernachlässige den Jungen, was natürlich nicht so ist (Sie hat sich auch nicht wegen mir von ihm getrennt). Sie hat sich jetzt einen Anwalt genommen der ihr geraten hat im Moment keine neue Beziehung einzugehen um bessere Chancen zu haben wenn es zu einer Gerichtsverhandlung vor dem Jugendamt kommt.

Nun meine Frage: Hat der Ex-Freund überhaupt die Möglichkeit ihr den Sohn wegzunehmen (sie wahren nicht verheiratet), und sollten wir unsere Beziehung wirklich so lange auf Eis legen bis das alles durch gestanden ist oder gibt es da keine Probleme wenn wir unsere Beziehung weiter aufbauen?

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

grundsätzlich ist es zwar möglich, dass auch der nichteheliche Vater das alleinige Sorgerecht beantragen kann. Dieses ist aber an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft. Es gilt dabei § 1666 BGB, wonach das körperliche, geistige oder seelische Wohl des Kindes oder seine Vermögensinteressen NACHHALTIG gefärdet sein muss.

Es entscheidet also allein das Kindeswohl; dieses ist der Aspekt, der allein wichtig ist. Solange dieses Kindeswohl nicht gefährdet ist, wird ein solcher Antrag keinen Erfolg haben. Da Sie aber ausführen, dass von einer Vernachlässigung (die der Ex erst einmal darlegen muss) keine Rede ist, werden Sie und Ihre Freundin sich keine Sorgen machen müssen.

Dabei ist es ürigens auch irrelevant, ob die Kindesmutter eine neue Beziehung aufgebaut hat. Im Gegenteil kann es sogar förderlich sein, wenn sich zwischen Kind und neuem Partner eine Beziehung aufbaut. Das sollte aber dann auch irgendwie festgehalten werden; z.B. durch Führung eines Tagebuches, in dem Sie die Aktivitäten, die Sie mit dem Kind machen, niederschreiben.

Zusammenfassend können Sie Ihre Freundin also beruhigen; der neuen Beziehung steht auch nichts im Wege.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER