Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sorgerecht abgeben

30.08.2009 12:18 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Hallo,
meine Exfrau hat mir per sms mitgeteilt, dass sie das Sorgerecht für unsere 13 jährige Tochter abgeben möchte.
Sie hat seit fast einem Jahr keinen Kontakt mehr zu ihr.
Momentan sind wir wegen Unterhalt vor Gericht da sie bisher keinen Cent Unterhalt für sie gezahlt hat. Ob sie der Meinung ist dadurch nichts zahlen zu müssen kann ich nicht sagen.

Meine Frage ist aber:
Was muss ich tun damit ich ihrem Wunsch entspreche und dadurch das alleinige Sorgerecht habe.Gibt es ein Formular, reicht eine einfache Erklärung beim Jugendamt/Gericht etc. ?

Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen aufgrund des geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt beantworte:

Ihre Ex-Ehefrau kann nicht ohne weiteres auf das Sorgerecht für ihre Tochter verzichten. Sie können bei Gericht aber einen Antrag auf Übertragung des alleinigen Sorgerechts stellen. Da Ihre Ex-Ehefrau diesem Antrag sehr wahrscheinlich zustimmen wird und nach ihren Angaben dies auch dem Kindeswohl entspricht, wird dem Antrag sicherlich statt gegeben werden. Ein Formular zur Erklärung des Sorgerechts gibt es nicht und wäre auch nicht ausreichend. Sogenannte Sorgeerklärungen nach § 1626a BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) sind nur für Eltern vorgesehen, die bei der Geburt des Kindes nicht miteinander verheiratet sind.

Die Unterhaltspflichten der Mutter für die Tochter bestehen weiterhin, auch wenn die Mutter auf das Sorgerecht „verzichtet“.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort zunächst weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Marion Deinzer
(Rechtsanwältin)
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Bitte beachten Sie, dass diese Plattform lediglich zur ersten rechtlichen Orientierung dient und eine ausführliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Angaben zum Sachverhalt kann sich eine andere rechtliche Bewertung ergeben.

Nachfrage vom Fragesteller 30.08.2009 | 13:27

Hallo,
erst mal vielen Dank für ihre Antwort.
Das geht also nicht so einfach und nur bei Gericht.
Gibt das einen Prozess und brauche ich dafür einen Anwalt ?

Vielen Dank

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 30.08.2009 | 14:25

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Das Verfahren findet vor Gericht statt und somit zwangsläufig zu einem Prozess führen.

Nach bisherigen Recht brauchen Sie für das Sorgerechtsverfahren keinen Rechtsanwalt. Der Anwaltszwang ist in § 78 ZPO (Zivilprozessordnung) geregelt. Ab 01.09.2009 wird sich das Verfahren in Familiensachen grundlegend ändern. Dann gilt der neue § 114 FamG (Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit). Auch nach dieser neuen Vorschrift ist aber keine anwaltliche Vertretung nötig.

Sie sollten sich dennoch von einem Rechtsanwalt vertreten lassen, um keine Fehler bei der Antragstellung zu begehen. Sorgerechtsstreitigkeiten sind mitunter nicht immer ganz einfach.

MfG
Marion Deinzer

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70966 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war eindeutig, so dass nun Rechtsklarheit besteht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat sehr detailliert, freundlich und hilfreich geantwortet. Ich empfehle ihn weiter. ...
FRAGESTELLER