Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sorgerecht, Staatsbürgerschaft, Einreise


05.04.2005 19:07 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht



Ich frage für meine Schwester.

Sie ist deutsche Staatsbürgerin, ist nach Australien emigriert, dort verheiratet, 1 Kind, wieder geschieden. Tochter (3 Jahre) hat beide Staatsbürgerschaften, bei Scheidung wurde gemeinsames Sorgerecht festgelegt.

Kindsvater ist nur Australier. Hat sich arbeitslos gemeldet, ist angeblich Sozialhilfebedürftig, (arbeitet schwarz in Firme seiner Eltern), zahlt keinerlei Unterhalt. Bei den Umgangsterminen bei ihm und seiner neuen LG darf die Kleine NICHJTS aus ihrem Leben bei Mama erzählen, der Mann ist außerdem gewalttätig.

Meine Schwester möchte schnellstmöglich nach D zurück, wohnen könnte sie bei uns, auch Arbeiten (gelernte Krankenschwester, hervorragende zeugnisse), Kinderbetreuung wäre durch mich sichergestellt.

Kindsvater verweigert aus Schikane Verkauf des in der Ehe hgemeinsam erworbenen hauses und will auch die Übersiedlung verhindern... nur aus Schikane. Die Kleine leidet sehr darunter, auch die Existenz meiner Schwester ist gefährdet. (Kein Unterhalt, derzeit keine Arbeit wegen Kind, Kindesbetreuung nicht sichergestellt, Kind derzeit schwer verstört wegen Vater/Verhalten des Vaters)

ich weiß, das ist schwer zu sagen, aber: Kann man, weil die leine auch als Deutsche gilt, ev. über die Botschaft alleiniges Sorgerecht nach deutschem recht einklagen? der Vater zahlt nichts, die Kleine kommt jedesmal völlig verstört vom Umgang zurück, und meine schwester hätte die Möglichkeit, sich hier in der Heimat eine neue Existenz aufzubauen.

Wie aussichtsreich wäre solch ein Vorhaben? Noch hat meine Schwester die Mittel für die Rücksiedlung, Wohnung hätte sie hier bei uns. was kann/soll sie tun? Sonst geht die Kleine seelisch vor die Hunde. Wobei uns durchaus bewusst ist, welche Umstellung für die Kleine es wird, hierher zu übersiedeln... sie spricht zB derzeit (noch) kein Deutsch (ich dafür aber fließend Englisch!)

Sorry, wenn ich nicht viel zahlen kann

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Abend,

der Weg über die deutsche Botschaft ist Ihnen leider versperrt.

Maßgeblich ist hier die Frage, welches Recht -nämlich das australische oder das deutsche- überhaupt anwendbar ist. Diese Frage klärt das Internationale Privatrecht. Hier ist leider festgelegt, daß das Recht gilt, in welchem das Kind seinen regelmäßigen Aufenthaltsort hat. Dies ist nach Ihrer Schilderung Australien; damit ist auch unabhängig von der Frage der Staatsangehörigkeit australisches Recht anwendbar.

Das australische Recht geht grundsätzlich von einem gemeinsamen Sorgerecht aus, jedoch sind auch hier Fälle denkbar, daß im Sinne des Kindeswohls das alleinige Sorgerecht auf die Kindesmutter übertragen wird. Ihre Schwester sollte sich vor Ort in Australien an einen dortigen Anwalt wenden, der ihr sicherlich weiterhelfen kann.

Ich drücke Ihnen die Daumen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Rechtsanwalt und auch Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER