Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sonderkündigungsrecht wegen Mieterhöhung?

14.01.2008 17:51 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

am 20.12.07 erhielt ich persönlich von meinem Vermieter ein Schreiben zur Anpassung meiner Miete an die sog. Vergleichsmiete.
Die Anpassung soll ab dem 01.04.2008 wirksam werden.
Am 01.01.2008 habe ich der Mieterhöhung durch meine Unterschrift zugestimmt.
Inzwischen habe ich mich aber dazu entschlossen aus meiner Wohnung auszuziehen.
Vor einigen Tagen habe ich erfahren, dass mir wegen der Mieterhöhung ein Sonderkündigungsrecht zusteht.
Was ich nun wissen möchte ist folgendes:
1. Welches ist der frühstmögliche Zeitpunkt zu dem ich meine Wohnung kündigen kann? Muss ich bis zum Ablauf des zweiten Monats nach Zugang der Mieterhöhung warten und kann erst dann außerordentlich zum Ablauf des übernächsten Monats kündigen?

2. Habe ich überhaupt noch ein Sonderkündigungsrecht, da ich der Mieterhöhung ja schon zugestimmt habe?

Bitte antworten Sie mir so, als wollten Sie es einem Kind erklären. Mit § § stehe ich auf Kriegsfuß.

Herzlichen Dank für Ihre Mühe,

mit freundlichen Grüßen

14.01.2008 | 19:24

Antwort

von


(524)
Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Stimmt der Mieter einem Mieterhöhungsverlangen zu, so kann er nach herrschender Meinung nicht nachträglich von seinem Sonderkündigungsrecht nach einer Mieterhöhung gemäß § 561 BGB Gebrauch machen. Denn damit würde er sich in Widerspruch zu seinem vorangegangenen Verhalten setzen (vgl. z.B. Staudinger/Weitemeyer, Kommentar zum BGB, § 561 Rn. 11 m.w.N.). Für Sie wird daher nur die Möglichkeit bestehen, das Mietverhältnis unter Einhaltung der Dreimonatsfrist ordentlich zu kündigen.

Ich bedaure, Ihnen keine günstigere Antwort geben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin


ANTWORT VON

(524)

Schönbornstr. 41
60431 Frankfurt
Tel: 069 - 523140
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Insolvenzrecht, Versicherungsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89259 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine exzellente für Nicht-Volljuristen sehr verständliche, ohne Umschweife und nicht im Konjunktiv formulierte Antwort! Auch mögl. relevante Verzweigungen in andere Rechtsbereiche ausgeführt und auf den Sachverhalt bezogen beurteilt. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wirklich top Anwältin. Sehr verständlich, sehr schnelle Antwort. Vielen lieben Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und verständliche Antwort! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER