Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Software gekauft, aber nicht zahlen

11.05.2006 14:24 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


15:02

Guten Abend,

ich habe ein Nebengewerbe und verkaufe Software mit offenem Quelltext. Die Software ist selbst programmiert. In meinen AGB steht, dass eine Rücknahme von Software, besonders mit offenem Quelltext, nicht möglich ist.

Ich habe einen gewerblichen Kunden, dieser hat eine Ratezahlung mit mir vereinbart und hat auch die erste Rate gezahlt und die Software bekommen.

Jetzt heißt es nach einem Monat, dass er die Software nicht mehr haben will, weil er es nicht installiert bekommt und er nun meint, dass er es nicht bezahlen wolle, weil seiner Meinung nach eine Software im Wert von 200€ mit einer Anleitung versehen sein muss.

Infos zur Software:
Die Software ist in PHP geschrieben und benötigt einige Software auf dem enstprechenden Server.

Nach meiner Ansicht muss er zahlen, da die Leistung erbracht wurde und die Software auch lauffähig ist (Wir haben mehrere Kunden mit derselben Software).

Vielen Dank


11.05.2006 | 14:49

Antwort

von


(108)
Friedrich-Ebert-Straße 33
14469 Potsdam
Tel: +49 331 281 290 060
Web: http://www.digitales-recht.com
E-Mail:

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ich bedanke mich für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts wie folgt summarisch beantworten will:

Wenn das Fehlen der Anleitung einen Mangel im Sinne der Gewährleitungsrechte darstellen würde, so könnte der Käufer/Besteller der Software vom Vertrag zurücktreten. Hierfür muss die Übergabe des Benutzerhandbuchs Leistungsbestandteil des Softwareerstellungs- bzw. -kaufvertrags sein (vgl. BGH <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=NJW%2093,1063" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 03.11.1992 - X ZR 83/90: Stillschweigende Werkabnahme einer speziellen EDV-Sysstemlösung">NJW 93,1063</a>). Nach Ihrer Schilderung gehe ich nicht von einer entsprechenden Vereinbarung aus, so dass das Begehren des Käufers unbegründet ist.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Auskunft weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichem Gruß

M. Timm
-Rechtsanwalt-
www.peukerttimm.de


Rückfrage vom Fragesteller 11.05.2006 | 14:52

Es wurde nie ein Benutzerhandbuch erwähnt, weder in der E-Mail Korrespondenz oder in der Leistungsbeschreibung auf der Internet-Seite.

Ich bedanke mich für Ihre Antwort und wünsche Ihnen sowie allen Lesern/Leserinnen einen schönen Tag.


Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 11.05.2006 | 15:02

Dann sind Sie m. E. auf der sicheren Seite.

Vielen Dank für die guten Wünsche, die ich gerne erwidere.

M. Timm
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(108)

Friedrich-Ebert-Straße 33
14469 Potsdam
Tel: +49 331 281 290 060
Web: http://www.digitales-recht.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Informationstechnologierecht, Vertragsrecht, allgemein, Datenschutzrecht, Gewerblicher Rechtsschutz
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER