Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sofortige Arbeitsniederlegung wegen Mobbings

12.12.2017 13:54 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe meinen Chef darüber informiert, dass ich gemobbt werde. Bisher ist dieser anscheinend untätig geworden - auch mein Boss ist untätig geblieben, der ebenfalls informiert ist - oder aber, es zeigt keine Wirkung, dass mein Boss/Chef die jeweiligen Leute ermahnt haben. Eine Person in der Firma hetzt andere gegen mich auf,was ich nicht beweisen kann.Andere Personen beschimpfen mich also ebenfalls und die Arbeit wird unerträglich - ich stehe kurz vor dem Umfallen. Ich habe bereits einen Vertragvorschlag von einem anderen Arbeitgeber für den 2.1.2018 Kann ich sofort meine Arbeit niederlegen sowie fristlos kündigen und erwarten, dass ich ein volles Monatsgehalt bekomme?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Ob Ihnen das Recht zur fristlosen Kündigung zusteht, lässt sich aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung leider nicht beurteilen.

Sie schreiben, Sie würden gemobbt, eine andere Person in der Firma hetze Dritte gegen Sie auf, beweisen könnten Sie das aber nicht. Andere Personen würden Sie beschimpfen.

Zwar hat der Arbeitgeber gegenüber den Arbeitnehmern eine Fürsorgepflicht, die auch dahin geht, Arbeitnehmer vor Angriffen anderer Mitarbeiter zu schützen.

Um den Sachverhalt beurteilen zu können, müsste man genaue Tatsachen kennen. Erst anhand von bestimmten Vorkommnissen und Tatsachen kann man dann beurteilen, ob beispielsweise so genanntes Mobbing vorliegt.

Sodann besteht die Möglichkeit, zu prüfen, ob ein Tätigwerden seitens Ihrer Vorgesetzten notwendig oder gar geboten ist und ob die Untätigkeit der Vorgesetzten Ihnen das Recht zur fristlosen Kündigung des Arbeitsverhältnisses gibt.

Um hier eine Beurteilungsgrundlage zu haben, reicht der Sachverhalt, den Sie nur mit einigen Begriffen umreißen, ohne zu sagen, was genau geschehen ist, nicht aus.

D.h. also, aufgrund Ihrer Fragestellung sehe ich keine Anhaltspunkte, dass Sie berechtigt sein könnten, das Arbeitsverhältnis fristlos zu kündigen.


2.

Da die Frage der fristlosen Kündigung in rechtlicher Hinsicht schwierig zu beurteilen ist und da, um sich ein rechtssicheres Urteil fällen zu können, Kenntnis des gesamten Sachverhalts mit allen Details notwendig wird, empfehle ich Ihnen wegen des Problems einen Rechtsanwalt vor Ort aufzusuchen.

Dermaßen komplexe Rechtsprobleme eignen sich leider nicht für eine Internetanfrage.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER