Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
488.621
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sky hält sich nicht an den Vertrag


10.12.2017 13:23 |
Preis: 40,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking



Guten Tag,

im September 2017 habe ich meinen Vertrag mit Sky verlängert. Hier wurde ein monatlicher Preis von 33,49 Euro, später 33,99 Euro statt 50,99 Euro vereinbart. Wir haben den Vertrag schrfitlich vorliegen. Sky buchte bei uns 50,99 Euro ab.

Ich beschwerte mich Anfang November 2017 bei Sky und die senden mir einfach, mit Datum vom 12.11.2017 einen neuen Vertrag mit 50,99 Euro zu. Auf meine Beschwerden wird einfach nur auf den Vertrag für 50,99 Euro beharrt, als wenn die Vereinbarung aus September 2017 nicht existieren würde.

Dürfen die das einfach so?

Mit freundlichen Grüßen

Simone und Rainer Paulick

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Sky darf die 50,99 € nur bei Ihnen abbuchen, wenn Sie sich zu einer Zahlung in dieser Höhe verpflichtet haben. Wurde aber im Rahmen der Verlängerung des Vertrages die monatliche Gebühr auf 33,49 € angepasst und dadurch der alte Vertrag abgelöst, kann Sky auch nur diese 33,49 € abbuchen. Setzen Sie Sky schriftlich eine Frist von 2 Wochen zur Rückzahlung der darüber hinausgehenden Abbuchungen und kündigen Sie für den Fall, dass keine fristgemäße Rückzahlung erfolgt, den Widerruf der Lastschriften an. Fordern Sie Sky zudem auf, zukünftig nur den geringeren Betrag abzubuchen. Hängen Sie eine Kopie des geänderten Vertrags an.

Verweigert Sky die Rückzahlung und besteht das Unternehmen weiterhin auf die 50,99 €, buchen Sie die Lastschriften bei Ihrer Bank zurück und überweisen zeitgleich nur den tatsächlich geschuldeten Betrag von 33,49 €. Bucht Sky erneut den zu hohen Betrag ab, widerrufen Sie schriftlich bei Sky die Einzugsermächtigung, geben Ihrer Bank eine Kopie des Schreibens und überweisen für die zukünftigen Monate den geschuldeten niedrigeren Betrag selbst an Sky. Bei standhafter Ignorierung des neuen Vertrages durch Sky käme auch eine außerordentliche Kündigung des Vertrages in Betracht.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61994 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Vielen Dank an RA Wübbe. Eine schnelle und klar verfasste Antwort, die für eine erste Einschätzung wunderbar geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und verständliche Antwort. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, für die ausführliche und informative Antwort! ...
FRAGESTELLER