Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sichtschutz vor gemeinsamer Grenze

18.11.2019 12:22 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Sehr geehrte Damen und Herren,

die gemeinsame Grenze zu meinem Nachbarn ist aktuell mit einem ca. 1,20m hohen Holzzaun eingefriedet. Davor steht auf meinem Grundstück eine ca. 2,20m hohe Hecke die auf Grund ihrer Höhe immer wieder für Diskussionen sorgt und auch langsam nicht mehr schön aussieht. Ich würde diese Hecke nun gerne entfernen lassen und durch einen ca. 1,80 - 1,90m hohen Sichtschutzzaun ersetzen lassen. Dieser würde auf meinem Grundstück ca. 1m entfernt von der gemeinsamen Einfriedung stehen. Das Grundstück befindet sich in Niedersachsen.

Meine Frage ist, ob ich diesen Sichtschutz einfach wieder vor die gemeine Einfriedung aufstellen lassen kann oder ob ich die Erlaubnis von meinem Nachbarn benötige? Dieser würde nämlich gerne, dass ich die Hecke durch eine neue Hecke ersetze, dessen Pflege ich dann natürlich auch weiterhin bezahlen müsste.

Vielen Dank!

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Der Holzzaun als Einfriedung des Grundstücks steht mit § 28 des Niedersächsischen Nachbarrechtsgesetzes in Einklang.

Sie dürfen grundsätzlich genehmigungsfrei eine bis zu zwei Meter hohe Einfriedung errichten, welche zudem keinen Grenzabstand einhalten müsste (vgl. § 5 Abs. 8 Nr. 2 der Niedersächsischen Bauordnung). Somit erscheint die Errichtung eines hinter der Einfriedung liegenden Sichtschutzzaunes mit niedrigerer Höhe erst Recht zulässig. In diesem Zusammenhang ist aber die Ortsüblichkeit im Sinne von § 28 des Niedersächsischen Nachbarrechtsgesetztes zu prüfen, weshalb eine abschließende Einschätzung erst in Kenntnis aller Details möglich ist, hierzu ist insbesondere ein Ortstermin erforderlich.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78794 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prima, alles Klar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, sehr verständlich und ausführlich formuliert, so dass keinerlei weitere Rückfragen nötig wären. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurz und präzise mit Ausführung von Gesetzen. ...
FRAGESTELLER