Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sicherstellung meines Fahrzeugs von der Polizei ?

15.01.2014 11:36 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


15:11

Mein Freund hat vor einer Woche ein Auto um 15.000 Euro gekauft.

Das Auto war noch zugelassen, und er wollte es am nächsten Tag abmelden.

Am nächsten Tag war das Auto aber nicht mehr auf seinen Parkplatz !

Als er bei der Polizei anrief sagten Sie Ihm er sei sichergestellt worden und es dauert ein paar Tage bis der Sachverhalt geklärt wäre.

Das Auto war ordentlich mit einem Kaufvertrag gekauft worden der erste Halter im Brief war der Verkäufer.

Mir wurde ausgehändigt Brief, Schein, und 2 Orginal Schlüssel zum Fahrzeug .
Fahrzeugidentnummer hat er vor dem Kauf überprüft mit der Nummer im Brief und diese war auch Identisch.

Der Verkäufer hat sich ausgewiesen mit einem Rumänischen Personalausweis.

Mit Wohnsitz in Deutschland, das Fahrzeug war auch in Deutschland zugelassen Auf den Verkäufer.

Nach 3 Tagen rief ich bei der Polizei erneut an und Sie teilten mir mit das das Fahrzeug in Frankreich mit einem nicht gedeckten Scheck bezahlt wurde.

Nun meine Fragen:

Bekomme ich mein Auto wieder ?

Wie muss ich weiter vorgehen?

Die Polizei sagt es wird nun 4-6 Wochen dauern bis die Staatsanwaltschaft entscheidet,
aber wie könnte die Staatsanwaltschaft entscheiden?

Wie stehen seine Chancen das Auto wieder zu bekommen?

Was kann er nun tun damit er sein Auto wiederbekommt, er hat das Auto im guten Glauben und Gewissen gekauft und alles überprüft was zu überprüfen war ?

Kann er zu diesem Zeitpunkt Akteneinsicht machen lassen denn viele Dinge ergeben keinen Sinn : wie zb. das Auto ist 3 Jahre alt und immer schon auf den Halter und Verkäufer zugelassen gewesen in Deutschland ?

Bitte helfen sie uns, 15000€ sind für uns ein Vermögen!

MFG

15.01.2014 | 12:21

Antwort

von


(1215)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Die Rechtslage ist es insoweit nicht einfach, als dass hier gegebenenfalls auch französisches Recht anzuwenden ist. Das ergibt sich aus Ihrem Hinweis, wonach die Polizei Ihnen mitgeteilt hatte, dass das Fahrzeug in Frankreich mit einem ungedeckten Scheck bezahlt worden sei.

Um die Sachlage zu klären, sollte deshalb unbedingt Einsicht in die staatsanwaltschaftliche Ermittlungsakte genommen werden.

Das heißt, ich kann Ihnen vorab nur dringend empfehlen, insbesondere im Hinblick auf den nicht ganz geringen Kaufpreis, einen Rechtsanwalt mit der Bearbeitung dieses Falls zu beauftragen. Nach Akteneinsicht kennt man den ermittelten Sachverhalt und kann auf dieser Grundlage die rechtlichen Gegebenheiten und damit auch Ihre Ansprüche prüfen.


2.

Ihre Frage, welche Entscheidung die Staatsanwaltschaft treffen kann, lässt sich ohne Kenntnis der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsakte nicht beantworten. Aus der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsakte ergibt sich der zu beurteilende Sachverhalt. Kennt man diesen Sachverhalt nicht, kann man auch nicht sagen, zu welcher Entscheidung die Staatsanwaltschaft gelangt.


3.

Deshalb ist die Frage, ob Sie das Fahrzeug wieder erhalten, bei dem derzeitigen Kenntnisstand nicht zu beantworten.

Wenn deutsches Recht Anwendung findet, könnte ein Anspruch auf Herausgabe des Fahrzeugs aufgrund gutgläubigen Erwerbs bestehen. Ein Anspruch auf einen Erwerb bei gutem Glauben scheidet aber aus, wenn eine Sache (hier das Fahrzeug) abhanden gekommen ist. Das ergibt sich aus § 935 BGB .


4.

So unerfreulich diese Vorkommnisse für Sie sind, so sehr werden Sie sich – leider – in Geduld üben müssen. Es sind eine Reihe von Sachverhalts- und damit Rechtsfragen zu klären. Deshalb kommen Sie nicht umhin, einen Anwalt zu beauftragen, der Akteneinsicht nimmt. Der von der Polizei genannte Zeitraum ist durchaus richtig, wobei die Ermittlungen auch länger als 4-6 Wochen dauern können, da man derzeit nicht weiß, in welche Richtung die Ermittlungen verlaufen.

Fazit: Zunächst muss Antrag auf Akteneinsicht gestellt werden. Anhand der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsakte kann man den Sachverhalt nachvollziehen und auf der Grundlage dieses Sachverhalts die Rechtslage prüfen. Erst dann wird man wissen, ob Sie entweder das Fahrzeug erhalten oder nur einen Zahlungsanspruch auf Erstattung von 15.000 € gegen den Verkäufer haben.

Mehr kann man aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhalts derzeit leider nicht sagen.


5.

Selbstverständlich können Sie auch mir das Mandat erteilen, in der Sache tätig zu werden. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, einen Rechtsanwalt vor Ort aufzusuchen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Raab, Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 15.01.2014 | 14:43

Sehr gehrter Herr Raab,


Danke für ihre schnelle Antwort!

Meine Frage bezüglich Akteneinsicht: ist es möglich zum jetzigen Zeitpunkt Akteneinsicht zu beantragen?

Wenn nicht jetzt ab welchen Zeitpunkt?

Wir haben doch keinen Fehler gemacht! Brief, Schein, Schlüssel, Ausweis, Fahrgestellnummer überprüft! alles OK

Kauf in Deutschland abgewickelt, KFZ in Deutschland gemeldet!
Warum dann französisches Recht.

Mit freundlichen Grüßen



Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.01.2014 | 15:11

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Der Antrag auf Akteneinsicht im Ermittlungsverfahren kann jederzeit, also auch jetzt gestellt werden. Die Akte wird der Rechtsanwalt jedoch erst dann erhalten, wenn die Ermittlungen abgeschlossen sind. Da man diesem Zeitpunkt nicht kennt, ist es richtig, bereits jetzt den Antrag zu stellen.


2.

Beim Kauf des Fahrzeugs haben Sie keinen Fehler gemacht.

Derzeit kennen wir aber den „Weg" des Fahrzeugs nicht. Wir wissen also nicht genau, wie der Verkäufer in den Besitz des Fahrzeugs gekommen ist. D.h., wir können derzeit nur Spekulationen anstellen. Wenn der Verkäufer zum Beispiel niemals Eigentümer des Fahrzeugs war, und Ihnen demzufolge auch das Eigentum an dem Fahrzeug nicht übertragen konnte, stellt sich in rechtlicher Hinsicht die Frage, ob Sie gutgläubig Eigentum erworben haben.

Wie ich in meiner Antwort bereits ausgeführt hatte, ist ein Eigentumserwerb nicht möglich, wenn eine Sache abhandengekommen ist. Ob das Fahrzeug dem ursprünglichem Eigentümer in Frankreich abhandengekommen ist, ist uns derzeit ebenfalls nicht bekannt.

Wenn aber der ursprüngliche Eigentümer in Frankreich nach französischem Recht, weil das Geschäft mit dem ungedeckten Scheck wohl in Frankreich abgewickelt worden ist, gegen den Verkäufer des Fahrzeugs einen Anspruch auf Rückübereignung des Wagens hätte, blieben Ihnen lediglich Schadensersatzansprüche.

Gerade weil wir hinsichtlich des Sachverhalts nur sehr spärliche Kenntnisse haben, kommt es entscheidend darauf an, den Sachverhalt zu kennen, um dann die richtigen rechtlichen Schlussfolgerungen ziehen zu können.

Deshalb führt kein Weg an der Akteneinsicht vorbei. Ohne Kenntnis des genauen Sachverhalts sind alle rechtlichen Überlegungen reine Spekulation.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

(1215)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage umfassend (und auch in meinem Sinne) beantwortet. Danke ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Ausführungen zu meiner weiteren Vorgehensweise. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre engagierte und umfassend klare Hilfe!! Absolute Weiterempfehlung. ...
FRAGESTELLER