Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sicherer Hauskauf auch ohne Auflassungsvormerkung

02.05.2015 11:28 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Zusammenfassung:

Immobilienkauf ohne Auflassungsvormerkung

2.5.2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich will ein Haus erwerben. Es gehört einer Erbengemeinschaft. Der Erbschein ist ausgestellt. Im Grundbuch ist noch die verstorbene ehemalige Besitzerin eingetragen. Die Papiere zur Umschreibung auf die Erbengemeinschaft sind noch nicht einmal komplett beim Grundbuchamt eingegangen. Die Erbengemeinschaft muss aber erst als Eigentümer im Grundbuch eingetragen sein, damit ich als neuer Käufer eine Auflassungsvormerkung eintragen lassen kann. So wie es aussieht, kann sich das ganze noch über mehrere Monate hinstrecken. Ich will zum Teil selbst renovieren und mir läuft wegen einem OP Termin die Zeit davon. Außerdem komme ich bis zur Vermietung eventuell in den Winter und kann noch selbst Heizkosten bezahlen statt Miete erhalten.
Sehen sie eine sichere Möglichkeit, das ich auch ohne Auflassungsvormerkung nach Notarbeurkundung sofort renovieren kann ohne mich auf finanzrechtlich unsicherem Boden, zB im Fall der Insolvenz eines Mitgliedes der Erbengemeinschaft, zu bewegen? Kann ein Vertrag gemacht werden, der bei Ausfall eines Teils der Erbengemeinschaft zB bei Insolvenz, den Kaufpreis soweit senkt, das mit dem nicht zu zahlenden Betrag ( um den der Kaufpreis gesenkt wurde ), die Ansprüche der Insolvenzverwalter abgegolten werden können.
Beispiel: Kaufpreis 100000 Euro
Erbengemeinschaft 4 Personen
Einer wird in der kritischen Zeit insolvent und Insolvenzverwalter blockiert den Verkauf bis er seinen Anteil davon bekommen hat zB 20000 Euro.
20000 Euro gehen vom Verkaufspreis an den Insolvenzverwalter und die Erbengemeinschaft erhält den Rest von 80000 Euro
Höchstwahrscheinlich gibt es bessere, sicherere und einfachere Möglichkeiten einen solchen Fall abzusichern. Mein Notar hatte da leider überhaupt keine Idee was man tun kann außer zu warten oder das Risiko einzugehen. Es ist doch bestimmt häufiger der Fall, das ein Haus nach einer Erbschaft durch eine Erbengemeinschaft ober Erben zeitnah weiterverkauft werden soll. Hier muss es doch für den Käufer irgendeine finanzsichere und rechtssichere Möglichkeit geben, oder?

Viele Grüße und vielen Dank im voraus,

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Die nachstehende Lösung macht nur dann Sinn, wenn zumindest einer der Erben ein verwertbares Vermögen hat. Dann kann man einen Vertrag mit Erben schließen und notariell beglaubigen lassen mit folgendem Inhalt:
Vertragsparteien:
1. Sie
2. übrige Erben, namentlich genannt
Alternativ
1. Sie
2. Erbengemeinschaft


Die Erbengemeinschaft , bestehend aus (=alle Erben) verpflichtet sich nach ihrer Eintragung im Grundbuch als Eigentümerin des Anwesens … dieses an Herrn X(=Sie) übertragen. Herr X beginnt bereits jetzt mit Renovierungsarbeiten im Anwesen. Im Falle, wenn es nicht zum Eigentumsübergang an Herrn X kommt und dass nicht auf seinem Verschulden beruht, verpflichten sich
a.) Entweder: XXXX (übrige Erben) gesamtschuldnerisch
b) Oder : Erbengemeinschaft, also auch Sie (weil der Wertzuwachs durch Renovierung der ganzen Erbengemeinschaft zu Gute kommt)
Herrn X den Schadensersatz für den Aufwand zu leisten, den er im Vertrauen auf den Erwerb getätigt hat (evtl. Eigenleistung auch abgelten).
Die
Bei oben a) xxx (übrige Erben)
Bei oben b) die Erbengemeinschaft
Unterwerfen / unterwirft sich wegen der vorstehend genannten Schuld samt Zinsen und Kosten der Zwangsvollstreckung in ihr gesamtes Vermögen. Sie ermächtigen den Notar, Herrn X eine vollstreckbare Ausfertigung dieser Urkunde zu erteilen, ohne dass die Fälligkeit nachzuweisen ist.

Wenn keiner der Erben ein verwertbares Vermögen hat, gibt es leider keine Möglichkeiten.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER