Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Server Provider verweigert mir Zugriff auf meine Daten

15.10.2014 20:59 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz


Hallo,
der Serverprovider "euserv.de" verweigert mir den Zugriff auf meine Daten, da ich leider einen Moonat ohne Internet war und ich die Rechnung für das kommende Jahr erst nach der ersten Mahnung bezahlen konnte.
Nun habe ich bezahlt. Leider hat der Support mir gesagt, dass mein Server und meine ganzen anderen Vertäge gelöscht wurden und wenn ich sie wieder wollte soll ich sie nochmal kaufen.
Leider gibt es diesen Tarif nicht mehr, war ein Sondertarif.

Mein zweiter Vertrag wurde auch gelöscht, dieser war aber kostenlos. Dabei handelte es sich um eine Online Backup Festplatte.

Der Provider weigert sich mir meine Daten herauszugeben oder die Dienste wieder zu aktiveren obhol ich für das nächste Jahr bezahlt habe.
In den AGB's konnte ich dazu nichts finden. Da steht die Dienste sollten nach der Zahlund wieder aktivert werden

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage möchte ich anhand der von Ihnen mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Üblicherweise sehen derartige AGB für den Fall eines Zahlungsverzugs zunächst nur die Möglichkeit der Sperrung der vom Kunden gebuchten Dienste vor. Dies nennt man dann Leistungsverweigerungs- oder Zurückbehaltungsrecht. Zahlt der Kunde nach einer entsprechenden Mahnung und wurde der Vertrag noch nicht durch eine fristlose Kündigung des Providers beendet (was im Regelfall nach einer ersten Mahnung unzulässig ist, wenn direkt nach dieser Mahnung gezahlt wird), so muss der Provider die Dienste wieder freischalten.

Wenn auch in den AGB dieses Anbieters geregelt ist, dass die gebuchten Dienste wieder aktiviert werden müssen, so ist nicht einsichtig, warum hier ein Neuabschluss eines Vertrages verlangt wird.

Sie dürften daher einen Anspruch auf Freischaltung Ihrer Dienste für den vertraglich vereinbarten Zeitraum haben. Wenn man einmal annimmt, dass der Provider zur fristlosen Kündigung des Vertragsverhältnisses berechtigt war und diese Kündigung ausgesprochen hat, dann müsste er Ihnen jedoch die für das laufende Vertragsjahr nachentrichteten Kosten zurückerstatten, da er diese sonst rechtsgrundlos behalten würde.

Sie sollten daher auf der Freischaltung Ihrer Dienste bestehen. Weigert sich der Provider weiterhin, sollten Sie Ihren Vertrag zunächst anwaltlich prüfen und Ihren Anspruch dann mit anwaltlicher Hilfe durchsetzen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen. Bei Unklarheiten nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz, LL.M.
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER