Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Seriöse Briefe über Gewinne


13.05.2006 14:09 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Hallo ,,

Habe da mal ne anfrage!
Ich bekomme seit letzten Jahres ständig jeden tag Briefe über Geld Beträge dich ich angeblich Gewonnen habe.
Jeden tag in der woche sind ständig Briefe mit Geld beträge gewinne in meinen Bbriefkasten.
Es reicht mit mitlerweile ..wenn ich auf so welche Bestädigungen nicht antworte verfallen die gewinne ..mal habe ich da ein brie mit 25 .000 euro dann 15.000euro die ich gewinnen haben soll .Aber habe nie was mit gemacht!!!
das steht fest!
und wenn dann steht dann immer so ne 0900 nummern die man dann anrufen soll.dann bekommt man den gewinn und so weiter und sofort.also habe duzent von so welche briefe mal aus holland dann aus den usa usw.
sogar von Hubert Einfahlt bekomme ich ständig welche.
kann man nicht gegen sowas angehen?
bitte um rückantwort

Gruss heiko27
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Nach § 661 a BGB hat ein Unternehmer der an einen Verbraucher eine Gewinnzusage macht bzw. einen Preis verspricht, diesen auch zu leisten.

Durch diese Vorschrift soll der Verbraucher gerade vor Mitteilungen über angebliche Gewinne geschützt werden und erhält damit einen Anspruch auf den versprochenen Gewinn.

Voraussetzung für einen solchen Anspruch ist dabei zunächst eine Gewinnmitteilung. Das ist die Ankündigung vom Absender an den Mitteilungsempfänger unentgeltlich einen bestimmten Preis zu erhalten .

Verpfichtet ist der Unternehmer, der die Versendung veranlasst oder gebilligt hat.

Berechtigter ist der Empfänger, der Verbraucher sein muss. Verbraucher ist eine natürliche Person, die nicht im Rahmen gewerblicher oder selbständig beruflicher Tätigkeit handelt.

Im Einzelnen müßten die Voraussetzungen anhand der an Sie adressierten Gewinnmittelungen geprüft werden.

Problematisch bei der Durchsetzung solche Ansprüche ist jedoch, dass oft "Scheinfirmen" hinter solchen Versprechungen stehen.

Vom Anruf der dabei genannten Gewinntelefonummern rate ich dagegen dringend ab. Dies verursacht nur Kosten.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ihre Kanzlei ScholzKieppe


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER