Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.362
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Seminar Kündigungsfrist von 8 Wochen

| 16.09.2018 15:15 |
Preis: 25,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Kündigung Dienstleistungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am 13.8. zwei nicht zusammenhängende Seminare gebucht für den 14.09. bis 16.09. und für den 26.10 bis 27.10 Oktober. In der AGB steht:

" Die Absage des Seminars ist bis zu 8 Wochen vor dem Veranstaltungstermin durch den Kunden mittels schriftlicher Erklärung möglich. In diesem Fall wird eine Bearbeitungsgebühr von 50 Euro fällig, die innerhalb von zwei Wochen nach der Bestätigung der Stornierung zu entrichten ist. Der Kunde hat die Möglichkeit, das Bestehen eines geringeren Schadens des Anbieters nachzuweisen. Bei einer Absage weniger als 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn bzw. bei Abbruch der laufenden Veranstaltung werden die vereinbarten Gebühren in voller Höhe fällig. Dem Kunden steht es jedoch frei, eine Ersatzperson für das Seminar zu stellen. Gleichwohl bleibt der Kunde Kostenschuldner der Seminargebühr. Die Gebühr fällt auch dann nicht an, wenn der Anbieter das Seminar anderweitig voll besetzen kann. Der Anbieter ist jedoch hierzu nicht verpflichtet."

Heute haben wir den 16.09. und ich habe das erste Seminar gemacht und bin absolut entsetzt über die Inhalte und möchte das zweite daher nicht antreten. Kann ich aus diesem Vertrag heraus ? Ich habe noch nicht für den zweiten Kurs bezahlt.

Vielen Dank für Ihre Antwort.
16.09.2018 | 17:41

Antwort

von


(385)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da es nicht mehr 8 Wochen sind, können Sie nicht mehr ordentlich kündigen, sondern müssten den Vertrag anfechten - also wenn Sie sich z.B. arglistig getäuscht fühlen - oder fristlos kündigen (z.B. bei Schlechtleistung), wenn sich der Vertrag als Dienstleistungsvertrag eingruppieren lässt. Die Kündigung könnte möglich sein, wenn Ihnen etwas versprochen wurde, was nicht umgesetzt wird oder nicht nur subjektiv schlecht ist. Zudem könnte man die Website überprüfen, ob irgendwelche Fehler in der Widerrufsbelehrung vorliegen.

Bevor (!) Sie kündigen/anfechten, wenden Sie sich aber an einen Anwalt, damit Sie den Weg und die Formulierung richtig gestalten. Das kann das Portal leider hier nicht leisten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Nachfrage vom Fragesteller 16.09.2018 | 18:40

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter,

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Leider kann ich aus diesen Gründen den Vertrag nicht anfechten. Ich hatte gehofft auf eine Art Wucher zu gehen. da die volle Seminargebühr des Dienstleistungsvertrages, für ein Seminar das keine weiteren Kosten verursacht außer Raum und Helfer und Dozent, und das in 8 Wochen sehr wohl neu belegt werden könnte von Seiten des Seminarbetreibers wenn dieser denn bemüht ist. Also 8 Wochen kündigungsfrist finde ich doch etwas lang. kann man da nichts machen? Ich möchte keinen Ersatz für mich beschaffen, da ich den menschenverachtenden Inhalt niemanden aus meinen Bekanntenkreis zumuten möchte.

Mit freundlichen Grüßen


Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.09.2018 | 13:51

Wucher nachzuweisen wäre schwierig, Sie können denen aber durch Probebuchung oder Zeugen ggf. nachweisen, dass der Platz anderweitig vergeben wurde.


Wir
empfehlen

Rückforderung Kreditbearbeitungsgebühr

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net ist es ganz einfach, die ungerechtfertigte Kreditbearbeitungsgebühr von der Bank zurückzufordern. Einfach die kurzen Fragen beantworten und Forderungsschreiben ausdrucken.

Jetzt Kreditbearbeitungsgebühr zurückfordern
Bewertung des Fragestellers 16.09.2018 | 18:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr kompetent, nett und schnell!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.09.2018
5/5,0

Sehr kompetent, nett und schnell!


ANTWORT VON

(385)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht