Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Selbstersteller Stadtplan nach Vorlage


11.06.2006 00:55 |
Preis: ***,00 € |

Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim



Sehr geehrte Damen und Herren,

für eine Website benötige ich einen Stadtplan zur Standortmarkierung meines Büros.

Diesen Stadtplan möchte ich selbst erstellen. Hierzu soll ein Stadtplan dienen, den ich einscanne und die Strassenzüge in einem Grafikprogramm nachzeichne.

Zusätzlich werden diesem Stadtplan noch Point of Intrests zugefügt und selbstrecherchierte Geldautomaten, Telefonzellen und Postkästen eingezeichnet.

Von dem eigentlichen Scan ist dann nichts mehr zusehen.

Meine Frage ist nun, ob dies Rechtens ist, oder ob schon die Tatsache, das ich diesem Stadtplan die anordnung der Strasse
entnehme und diese durch Nachzeichnung wiedergebe gegen das Urheberrecht verstösst.

Vielen Dank für Ihre Mühe.
Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Vorhaben ist eine nicht ungefährliche Angelegenheit. Das Nachzeichnen von urheberrechtlich geschützten Werken ist ein in der Rechtsprechung und Literatur zwar durchaus kontrovers diskutiertes Thema, jedoch dürfte das Urheberrecht in diesem Fall eher auf der Seite des Urhebers des Originalstadtplans stehen. Zu unterscheiden wäre, ob eine erlaubte freie Nutzung oder aber eine verbotene Veröffentlichung von bearbeiteten Karten vorliegt. Zwar bringen Sie eigene Ideen (poi) ein, die Grundlage bilden jedoch noch immer die Linien und Straßenzüge dr Originalvorlage.

Bei einer freien Nutzung ist es maßgebend, dass nur eine Übertragung von Ideen , die Inspiration vom Original stammt. Davon losgelöst, müßte dann die Karte erstellt werden. Die neue Karte muß so erstellt werden, dass jegliche Vergleiche, Ähnlichkeiten oder Charakteristika zum Original verschwinden. Der Wesenskern muß ein völlig anderer sein.

Dies ließe sich beim 1:1 Nachzeichnen der Straßenzüge ehr nicht erkennen.

Werden in der Bearbeitung lediglich Farben, Schriften oder die Breite der Straßen verändert, Gebäude weg gelassen oder ergänzt, oder nur der Maßstab verändert, liegt keine erlaubte freie Nutzung vor. Die einzigen freien Tatsachen sind Straßenverläufe oder Vermessungsdaten, die auch für jedermann zugänglich sind.

Sie gehen dahr mit Ihrem Vorhaben ein großs Risiko ein, Ich empfehle Ihnen eine kostenfreie Lizenz zu erwerben, die mittlerweile häufig angeboten werden und dabei zu vereinbaren, dass Sie diese Lizenz Ihren Wünschen anpassen dürfen.

Ich hoffe, Ihnen weiter geholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen sonnigen Sonntag.

Mit freundlichen Grüßen



Christian Joachim
-Rechsanwalt-

www.rechtsbuero24.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER