Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.824
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Selbstbehalt von Eltern bei Kindesunterhalt

20.08.2013 14:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Da wir aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen umziehen mussten, hatte unsere 16jährige Tochter den Wunsch, bei ihrem 28jährigem Bruder zu wohnen.

Wir haben ein Nettoeinkommen von insgesamt 2522,61 € monatlich einschl. Kindergeld. Unseren 17 jährigem Sohn, der sich in der Ausbildung befindet (2. Lehrjahr Koch) unterstützen wir monatlich mit 300 €. Für eine Krankenversicherung zählen wir mtl. 364 €.

Wieviel Unterhalt steht unserer Tochter zu bzw. Welcher Selbstbehalt steht uns zu ?

Herzlichen Dank für die Beantwortung!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Beide Eltern haften hier auf den Unterhalt.

Insoweit ist das jeweilige Einkommen maßgebend und jeder hat auch einen Selbstbehalt von 1.000 Euro.

Zu beachten ist auch, dass für ein anderes minderjähriges Kind noch Unterhalt zu zahlen ist.

Hier müsste man berechnen, was diesem Kind genau zusteht, da die 300 Euro sicher nur pauschal gezahlt werden.

Auch die Zahlung der Krankenversicherung (für wen?)kann noch abzugsfähig sein.

Insoweit dürfte dann streng genommen ein Mangelfall vorliegen. Das heißt, Sie sind nicht voll leistungsfähig für beide minderjährigen Kinder.

Darüber hinaus kann das minderjährige Kind eigentlich auch verpflichtet werden, weiterhin bei Ihnen zu leben. Es dar nicht allein entscheiden, woanders wohnen zu wollen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Steffan Schwerin, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 20.08.2013 | 17:49

Herzlichen dank für Ihre bisherige Antwort.

Sie erklären, dass jeder einen Selbstbehalt von 1000,00 € hat. Ist dies auch der Fall, wenn nur ein Ehepartner ein Einkommen hat und der andere erwerbslos ist ? Die Krankenverischerung ist für beide Ehepartner und die mitversichertenTochter.

Der Sohn hat ein Einkommen von netto 353,40 € und eine Warmmiete von 443,00 €.

Über eine weitere Erläuterung würde ich mich sehr freuen.

Freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.08.2013 | 20:11

Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt:

Nein dann gilt das nicht.

Daher wäre es förderlich gewesen, wenn kein Gesamteinkommen genannt worden wäre, sondern die jeweiligen Beträge.

Es liegt ein Mangelfall vor, sodass für beide Kinder nur anteilig Unterhalt zu zahlen ist.

Über die genaue Höhe kann ohne Kenntnis der Einkommen keine Auskunft gegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65131 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles Bestens, danke für die schnelle Info! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
TOP Rechtsanwalt, kompetentes Auftreten, juristisch einwandfrei. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER