Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.452
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Selbständig mit Fremdkonto arbeiten - erlaubt ?

| 19.03.2009 20:10 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Kay Fietkau


sehr geehrte rechtsanwältin,
sehr geehrter rechtsanwalt,

ich habe mich nach berufskrankheit (Mehlallergie) und langer arbeitslosigkeit mit erfolglosen umschulungen 2005 selbstständig gemacht, um wieder arbeiten zu können, und meine schulden bezahlen zu können,
ich habe mit dem arbeitsamt die existenzgründung in form der ICH-AG vollzogen,
da ich vor der existenzgründung schon verschuldet war, und die meisten gläubiger ratenzahlungen und stundungen akzeptierten, konnte ich in ruhe mein geschäft (Computer-Service) aufbauen,
ich arbeite viel, verdiene gut, und ich bezahle auch alte schulden ab, aber viel bleibt nicht wirklich übrig,
es reicht für miete + nk, strom, telefon und lebensmittel aus,
irgendwelche extras, wie auto oder so geht da nicht,
mein problem:
da ich auch schulden an die stadtverwaltung, ämter u.ä. hatte, und auch eine eidesstattliche versicherung schon mehrfach abgeben musste, haben diese damals mein konto (guthabenkonto, sparkasse) gepfändet, welches von der sparkasse auch wegen wenig umsatz gekündigt wurde,
um aber bestellungen bei lieferanten und rechnungen bezahlen zu können, brauchte ich ein konto, welches mir dann wiederum ein freund alleine für mich mit allen vollmachten eingerichtet hat,
damit kann ich meine sachen alle bezahlen, ohne das jemand pfändet,
nun wurde mir aber gesagt, das das finanzamt solch ein konto nicht anerkennen würde, und ich nun alle ausgaben nicht steuerlich geltend machen kann,
außerdem wäre das verboten,
------------
zum ablauf:
ich bezahle am ende des monats einen betrag auf das konto bar ein, und überweise dann miete, strom, telefon und internet und ein paar kleine überweisungen an lieferanten,

ist das verboten ?
was soll ich tun ?

ich habe schulden, und bekomme kein eigenes konto,
bar geschäfte und bar einzahlungen auf andere konten kosten hohe gebühren (montl. fast 100,00 euro)

wer kann mir helfen ?

mfg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich Sie darauf hinweisen, dass diese Plattform nur dazu dienen soll, Ihnen einen ersten Eindruck der Rechtslage zu vermitteln. Die Leistungen im Rahmen einer persönlichen anwaltlichen Beratung/Vertretung können und sollen an dieser Stelle nicht ersetzt werden.

Auf Grund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich Ihre Fragen zusammenfassend wie folgt beantworten:


1. Recht auf Kontoeröffnung

Die Banken haben vor einiger Zeit eine gemeinsame Erklärung abgegeben, in der sie sich selbst verpflichten, jedermann die Möglichkeit, ein Konto einzureichen. Häufig halten sich die Banken jedoch nicht an diese Selbstverpflichtung. Ein einklagbarer Anspruch resultiert in der Regel nicht.

In einigen Bundesländern besteht gegenüber den Sparkassen ein einklagbarer Anspruch auf Kontoeröffnung.

Abschließend sei noch auf folgenden Link der Verbraucherzentrale Bremen hingewiesen:

http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/download/verbraucherrecht/girokonto.pdf


2. Steuerliche Anerkennung

Zunächst einmal sei festgestellt, dass es nicht verboten ist, Überweisungen von einem fremden Konto zu tätigen, wenn dies mit der Zustimmung des Kontoinhabers erfolgt.

Hinsichtlich der steuerlichen Anerkennung empfehle ich Ihnen sich von den jeweiligen Lieferanten Rechnungen ausstellen zu lassen und diese zu den Steuerunterlagen zu nehmen. Enthalten die Rechnungen keine Angaben über ein fremdes Konto, hat das Finanzamt keinerlei Anlass den Zahlungsweg zu beanstanden.


Des Weiteren empfehle ich Ihnen weiterhin zu versuchen, ein eigenes (Geschäfts-) Konto zu eröffnen. Weisen Sie die Banken bzw. Sparkassen auf die oben angesprochene Selbstverpflichtung hin. Wenden Sie sich vorzugsweise an die Sparkasse und bestehen Sie auf der Kontoeröffnung. Sollte dies erfolglos bleiben, wenden Sie sich an die für Sie zuständige Verbraucherzentrale bzw. die für die Bank zuständige Kundenbeschwerdestelle.


Ich möchte Sie an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass die vorstehende Antwort ausschließlich auf den von Ihnen gemachten Angaben beruht. Das Hinzufügen oder Weglassen von Angaben kann zu einem anderen Ergebnis führen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 17.06.2010 | 09:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"alles sehr zu meiner zufriedenheit,
entschuldigung für die späte bewertung, jedoch bin ich sehr beschäftigt,
mfg"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 17.06.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und war verständlich. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Schnelle Antwort mit Verweis auf gültige Rechtsnormen und entsprechenfe Handlungsempfehlung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
die antwort war gut. ...
FRAGESTELLER