Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schweizer -- Zweitwohnsitz in Deutschland

18.10.2012 10:38 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Guten Tag

kurz meine Situation
Ich bin Angestellter meiner eigenen GmbH in der Schweiz. Ich bin als Berater im In- und Ausland tätig. Meine Lebenspartnerin lebt und arbeitet in einer deutschen Stadt. Ich bin jede Minute die ich kann da.
Da sie ein Firmenfahrzeug hat besteht das Reglement darauf, dass ich den Wagen nur alleine fahren darf, wenn ich an der selben Adresse gemeldet bin wie sie.

Was wären die Konsequenzen, wenn ich mich in Deutschland anmelde, meinen Wohnsitz und meinen Firmensitz in der Schweiz aber behalte.

Besten Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Die alleinige (polizeiliche) Anmeldung bei der Gemeinde begründet noch keinen steuerlichen Wohnsitz oder Aufenthaltsort in Deutschland. Erst wenn Sie sich mehr als 183 Tage in Deutschland aufhalten, begründen Sie einen (steuerlichen) Wohnsitz bzw. gewöhnlichen Aufenthalt in D. Oder Sie haben in Deutschland eine Wohnung inne, d.h. eine Wohnung über die Sie tatsächlich verfügen können. Es reicht nicht aus, dass Sie nur gelegentlich bei Ihrer Lebensgefährtin in Deutschland übernachten, ohne dass Sie die Verfügungsmacht/Verfügungsgewalt über die Wohnung haben.
Selbst wenn Sie einen steuerlichen Wohnsitz begründen, würde das DBA dazuführen, dass Sie als Geschäftsführer bzw. leitender Angestellter der GmbH Ihre Tätigkeit grundsätzlich inder Schweiz erbringen, da sich hier auch der Sitz des Unternehmens befindet. Dies hätte steuerlich zur Folge, dass die der schweizerischen Besteuerung unterliegenden und in der Schweiz tatsächlich besteuerten Einkünfte aus einer Tätigkeit der in Art. 15 Abs. 4 S.1 DBA bezeichneten Personen stets und in vollem Umfang -unabhängig vom tatsächlichen Tätigkeitsort oder der physischen Präsenz in Deutschland unter Progressionsvorbehalt freizustellen ist.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Patrick Hermes, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 19.10.2012 | 09:58

Vielen Dank für die sehr erfreuliche Antwort.
Ich hätte gern noch eine Präzisierung:
Sie schreiben:
stehts und in vollem Umfang unter Progressionsvorbehalt freizustellen ist.

Heisst das, dass, falls eine Besteuerung in Deutschland höher ausfallen würde als in der Schweiz, ich die Differenz zu bezahlen hätte?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.10.2012 | 10:43

Nein, dies spielt nur eine Rolle, wenn Sie Einkommen aus deutschen Quellen generieren und sich somit die Progression in Deutschland durch das aus der Schweiz erzielte Einkommen erhöht.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68199 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Fall schien ziemlich eindeutig zu liegen, sodass eine relativ kurze Antwort voll zufriedenstellend war und meinerseits auch keine Rückfragefunktion genutzt werden musste. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke meine Fragestellung war nicht so ganz einfach zu beantworten.Möglicherweise ging ich auch von einem unzutreffenden Sachverhalt aus (Beschluss Bundesverwaltungsgericht).In sofern bin ich mit der Beantwortung etc sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke, Top service. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen