Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schweigepflicht des Betriebsrates


06.05.2007 18:33 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag,

welche Konsequenz gibt es, wenn ein Betriebsrat in einer unwichtigen Frage seine Schweigepflicht verletzt hat?

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Einstellung Ihrer Frage.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll, die in keinem Fall die Beratung durch einen Anwalt / Anwältin ersetzen kann.

Die rechtliche Beurteilung kann unter Umständen anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen, wenn bestimmte Angaben hinzugefügt oder weggelassen werden.

Ihre Fragen beantworte ich aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben, wie folgt:

Zunächst könnte sich eine Geheimhaltungspflicht aus § 79 Abs. 1 BetrVG ergeben. Hiernach sind Mitglieder des Betriebsrates verpflichtet Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse die Ihnen aufgrund Ihrer Zugehörigkeit zum Betriebsrat bekannt geworden sind diese nicht zu offenbaren oder zu verwerten. Dies gilt allerdings nur, wenn diese Informationen vom Arbeitgeber ausdrücklich als geheimhaltungsbedürftig bezeichnet worden sind. Wurde eine solche Geheimhaltung angeordnet kommt es in der Regel nicht mehr darauf an um was es sich bei der Angelegenheit handelt.
Bei groben Verstößen kommt ein Ausschluss des Betriebsratsmitglieds aus dem Betriebsrat oder dessen Auflösung nach § 23 Abs. 1 BetrVG in Betracht. Aus § 79 Abs. 1 S. 1 BetrVG folg ferner ein Unterlassungsanspruch gegenüber Betriebsrat und seinen Mitgliedern (BAG, NZA 1988, 63).
Darüber hinaus ist § 120 BetrVG zu beachten. Hiernach wird die vorsätzliche Verletzung von Betriebsgeheimnissen im Sinne des § 79 BetrVG mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. Diese Straftat wird allerdings nur auf Antrag des Arbeitgebers verfolgt. Hiervon sind auch Informationen umfasst, die im Rahmen von Anhörungen des Betriebsrates (bei Kündungen, Einstellungen u. ä.) erlangt werden.

Weiter kann es zu einem Schadensersatzanspruch nach § 823 Abs. 2 i. V. m. § 79 Abs. 1 BetrVG kommen.

Weiter stellt die unbefugte Offenbarung oder Verwertung eines Geheimnisses zugleich eine Verletzung von Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis dar und kann daher eine Kündigung aus wichtigem Grund gem. § 15 KSchG, § 626 BGB rechtfertigen.

Auch kann sich eine Verschwiegenheitspflicht allgemein aus dem Arbeitsvertrag ergeben. Ein Verstoß gegen diese kann einen Grund für eine Abmahnung und im Wiederholungsfall auch für eine verhaltensbedingte Kündigung darstellen. Hierbei kommt es jedoch auf die Schwere des Vergehens an.

Aufgrund Ihrer sehr kurzen Sachverhaltsschilderung ist eine konkretere Beantwortung Ihrer Frage leider nicht möglich. Ich hoffe ich konnte Ihnen dennoch mit der Antwort weiterhelfen. Sollten Sie noch weiteren Klärungsbedarf haben, nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Christopher Tuillier
Rechtsanwalt


info@rechtsanwalt-tuillier.de
www.rechtsanwalt-tuillier.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER