Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schwebender Immobilien Kaufvertrag Pflichten Käufer/Verkäufer laufende Kosten

10.02.2021 09:56 |
Preis: 58,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir haben mit einem Nachlassverwalter einen Kaufvertrag abgeschlossen über eine Immobilie. Der Kaufvertrag ist noch in der Schwebe, da noch ein Vorkaufsrecht im Grundbuch ausgetragen werden muss. Leider zieht sich dieser Vorgang schon über ein Jahr, ist aber ein anderes Problem. Die Frage ist, wer sich zur Zeit noch um die laufenden Kosten der Immobilie kümmern muss. Speziell geht es um die Wartungskosten eine Gemeinschaftkläranlage, an der noch 3 weitere Häuser hängen. Unsere Immobilie steht leer und wird seit 2 Jahren nicht bewohnt. Uns wurde die Wartung der Kläranlage für unsere Immobilie nun in Rechnung gestellt (1/4 der Kosten). Offiziell sind wir noch keine Eigentümer. Ich hatt daher den Nachlassverwalter über die Kosten informiert. Dieser sagt aber er habe keinerlei Barmittel bzw. Bankguthaben im Nachlass. Bis auf einen geringen Rest wird der spätere Kaufpreiseingang an die Gläubiger verteilt werden (Sparkasse und Energieversorger). Das Vorkaufsrecht ist zwar erloschen, aber der Vorkaufsberechtigte weigert sich die Löschungsbewilligung zu unterschreiben, ggf müssen wir klagen und so lange bleibt der Kaufvertrag in der Schwebe. Wer ist hier in der Pflicht? Wenn wir dies sind kann ich mich irgendwie absichern falls am Ende der Kaufvertrag doch platzen sollte?

10.02.2021 | 10:38

Antwort

von


(2272)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


ob diese Kosten der Käufer oder Verkäufer zu tragen hat, richtet sich nach der vertraglichen Regelung im Notarvertrag.

Dort ist der Zeutpunkt des Überganges und der Kostentragungspflicht sicherlich geregelt, sodass die Kosten dann ab dem dort aufgeführten (oder berechenbaren) Datum von Ihnen als Käufer zu tragen sind.


Platzt der Kauf, haben Sie für die von Ihnen geleistenen Beträge dann einen Rückzahlungsanspruch gegen den Verkäufer. Insoweit können und sollten Sie dann auch die Löschung Ihrer Auflassungsvormerkung vom Ausgleich dieser Kosten abhängigmachen, also im Falle einer Rückabwicklung erst die Zahlung vrelangen und dann Ihrerseits die Einwilligung zur Vormerkungslöschung erklären.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


ANTWORT VON

(2272)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81030 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle Info ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich, kompetent, hilfreich ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine schnelle, präzise und unmissverständliche Antwort – vielen Dank! ...
FRAGESTELLER