Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schwangerschaft vor Antritt einer neuen Position

05.02.2010 18:11 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin


Liebe Experten,
ich habe folgendes Anliegen:

zum 31.12.2009 habe ich einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben und meine derzeitige Arbeitsstelle gekündigt. Start der Tätigkeit: 15.3.2010. Mitte Jan. habe ich festgestellt, dass ich schwanger bin. Eine Elternzeit würde ich aus heutiger Sicht nicht in Anspruch nehmen wollen, sondern baldige Rückkehr zur Arbeit nach Entbindung.

Meine Fragen:
1. wann muss ich meinem künftigen Arbeitgeber mitteilen, dass ich schwanger bin? was ist üblich "fairerweise"? noch vor Arbeitsbeginn?

2. kann mir in der Probezeit gekündigt werden (nicht wg der Schwangerschaft, aber ist ggf. eine Kündigung ohne Angaben von Gründen doch möglich)?
Folgender Text steht in meinem "Dienstvertrag", wobei das Wort unbefristet nicht zu finden ist, sondern der Hinweis, dass der Arbeitsvertrag automatisch mit Eintritt in das Rentenalter endet.

"Probezeit: die ersten 6 Monate der Tätigkeit gelten als Probezeit. Während der Probezeit ist der Vertrag mit einer Frist von 2 Wochen von beiden Seiten kündbar."

3. Was passiert in der Praxis bei solchen Fällen? Was müsste ich aus Ihrer Sicht noch beachten bzw. abklären?

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Mit besten Gruessen



Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:


Frage 1:

Es gibt hier keinen gesetzlich verankerten Zeitpunkt, wann man seinen Arbeitgeber über die bestehende Schwangerschaft informieren muss.

Sie sollten hier zum Beginn bzw. spätestens kurz nach dem Antritt des neuen Arbeitsverhältnisses Ihre neuen Arbeitgeber in Kenntnis setzen.


Frage 2:

Arbeitsverhältnisse beginnen meist mit einer 6-monatigen Probezeit, in welcher mit einer Frist von 2 Wochen ohne Angaben von Gründen gekündigt werden kann.

Allerdings gilt während der Schwangerschaft der besondere Kündigungsschutz aus dem Mutterschutzgesetz.

Daher kann Ihnen der Arbeitgeber auch in der Probezeit nicht kündigen, da Sie schwanger sind.

Daher ist es umso wichtiger, dass Sie Ihren Arbeitgeber gleich zu Beginn – ggf. gleich am ersten Tag – über die Schwangerschaft in Kenntnis setzen.


Frage 3:

Eine Kündigung kann nicht erfolgen, da Sie als Schwangere besonderen Kündigungsschutz genießen.

Weitere Punkte sind nicht zu beachten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69697 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche Antwort in sehr angemessener Zeit, auch bezüglich meiner Nachfrage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für Ihre kompetente und situationserfassende Einschätzung und Beratung - hat mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Erstklassig, sehr schnell und äußerst hilfreich mit den entsprechenden Verweisen. Danke! ...
FRAGESTELLER