Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schwangerschaft in befristetem Vertrag

29.08.2016 17:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Zusammenfassung: Befristeter Vertrag und Schwangerschaft

Hallo,

ich arbeite seit 01.10.2014 in einer Pflegeeinrichtung als Krankenschwester.
Ich habe mit einem befristeten Ein-Jahres-Vertrag dort angefangen. Dieser Vertrag wurde im Jahre 2015 bereits einmal verlängert und soll nun zum 01.10.2016 ein zweites mal verlängert werden

Wir planen ein Kind und in meinem Arbeitsvertrag steht wörtlich "Wird das Arbeitsverhältnis ein Monat vor Ablauf der Frist nicht gekündigt verlängert sich somit das Arbeitsverhältnis um ein weiteres Jahr". Diese Frist beläuft sich laut Vertrag auf vier Wochen zum 15ten oder Ende des Kalendermonats.

Mein Chef hat mir vor zwei Wochen die mündliche Zusage gegeben, dass der Vertrag verlängert wird.

In der Krankenpflege ist es ja so, dass man als Schwangere sofort in das Beschäftigungsverbot kommt.

Nun meine Fragen:

1. Ab wann kann ich frühestens schwanger werden, ohne das mein Chef den bestehenden befristeten Vertrag noch auslaufen lassen kann?

2. Kann mein Chef mich kündigen, bzw den befristeten Vertrag noch auslaufen lassen, wenn ich vor dem 01.10 schwanger werde und somit ins Beschäftigungsverbot gehe?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.:
Sie können frühestens am 01.09.2016 schwanger werden. Da vertraglich vereinbart wurde, dass sich der Vertrag automatisch um ein Jahr verlängert, wenn der Arbeitgeber der Verlängerung nicht einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit widerspricht, müsste Ihr Arbeitgeber der Verlängerung bis zum 01.09.2016 widersprechen.

2.:
Ihr Arbeitgeber kann Ihnen nicht kündigen, wenn Sie nach dem 01.09.2016 schwanger werden, da Sie zu diesem Zeitpunkt bereits einen befristeten Arbeitsvertrag bis zum 01.10.2017 haben. Voraussetzung ist natürlich, dass Ihr Arbeitgeber der Verlängerung nicht bis zum 01.09.2016 widersprochen hat, s. o.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Ruben Hoffmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70427 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich wurde vollumfänglich und kompetent beraten. Besten Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, knapp, übersichtlich, alles drin - Dankeschön... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
jeweils 5 Sterne, da sehr ausführliche, kompetente, schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER