Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schwanger in der Kündigungsfrist

7. Juni 2021 07:43 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem.
Ich habe bei meinem derzeitigen Arbeitgeber gekündigt da ich eine neue Stelle habe. Meine Kündigungsfrist gilt offiziell zum Quartalsmonatsende das wäre der 30.9.
Ich habe auch einen Auflösungsvertrag zum 31.07. angefordert der noch besprochen wird. So würde ich entweder zum 1.08 oder zum 1.10 bei meinem neuen Arbeitgeber anfangen.
Jetzt habe ich die leider die Vermutung ungewollt schwanger geworden zu sein (leider muss ich noch einige Tage warten um Klarheit zubekommen) meine Frage ist nun gilt für mich bei meinem gekündigten Arbeitgeber trotz eigener Kündigung ein Kündigungsschutz?
Würde bei dem neuen Arbeitgeber wenn der Vertrag schon unterzeichnet ist, ich dort aber noch nicht angefangen habe zu arbeiten, (evtl. erst offiziell zum 1.10 anfangen könnte) trotzdem schon ein Kündigungsschutz ?
Hätte ich ggf. wenn ich doch schon zum 1.8 dort anfangen könnte in der Probezeit einen Kündigungsschutz?
Meine Angst ist nun das Ich evtl. Arbeitslos werden könnte.
Ich hoffe Sie können mir helfen.

Liebe Grüße

7. Juni 2021 | 08:18

Antwort

von


(353)
Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ja theoretisch haben Sie bei Ihrem bisherigen Arbeitgeber einen Kündigungsschutz. Dieser ändert aber nichts daran, dass Sie bereits selbst gekündigt haben. Diese Kündigung ist wirksam. Auch könnten Sie – trotz diesem Sonderkündigungsschutz – auch wirksam einen Aufhebungsvertrag abschließen.

Bei Ihrem neuen Arbeitgeber haben Sie in der Tat bereits am ersten Tag des Arbeitsverhältnisses den Sonderkündigungsschutz. Wobei darauf hinzuweisen ist, dass dennoch nicht jede Kündigung ausgeschlossen ist, da nach § 17 Abs. 2 MuSchG eine Kündigung mit vorheriger Zustimmung der zuständigen Behörde immer möglich ist.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Johannes Kromer

ANTWORT VON

(353)

Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Maklerrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97600 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich werde so vorgehen, dass ich mit der Mitteilung des neuen Erstwohnsitzes an das LSG Saar warten werde, bis das Urteil rechtskräftig ist. Dies ist nach Weihnachten 22 der Fall. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Beantwortung war sehr ausführlich & fundiert. Es gab auch eine Möglichkeit nochmals nachzufragen, da die geschilderte Situation zunächst doch nicht so klar war. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für Ihre Einschätzung ...
FRAGESTELLER