Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schutz vor Zugewinn

29.03.2017 08:54 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Ich habe als Selbständige ca. € 100.000 erwirtschaftet. Damit dieses Vermögen im Falle einer SCheidung nicht in den Zugewinn fällt, beabsichtige ich eine Eigentumswohnung für EUR 200.000 zu erwerben und als vorzeitiges Erbe auf meinen Sohn zu übertragen. Die laufenden Kreditraten für das Darlehen in Höhe von EUR 100.000 würde ich übernehmen.

Kann ich mein Vermögen so dem Zugewinn entziehen, so dass der Ehepartner hierauf keine Ansprüche geltend machen kann ?

Sehr geehrte Fragestellerin,

Schenkungen der letzten 10 Jahre, die nicht einer sittlichen Pflicht oder einer auf den Anstand zu nehmenden Rücksicht entsprechen sind dem Endvermögen hinzuzurechnen. Dies gilt auch für das Verschwenden von Vermögen bzw. wenn Handlungen in der Absicht vorgenommen wurden, den anderen Ehegatten zu benachteiligen; § 1375 BGB.

D.h. wenn für Ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse die Schenkung einer Eigentumswohnung nicht zur sittlichen Pflicht gegenüber Ihrem Sohn gehört, was nur in Ausnahmefällen der Fall sein wird, können Sie mit der Schenkung den Zugewinn nicht reduzieren.

Darüber hinaus müsste Ihr Mann der Schenkung dann zustimmen, wenn es sich bei den 100.000 € um Ihr Vermögen im Ganzen oder doch nahezu im Ganzen handelt; § 1365 BGB. Bis zur ausdrücklichen Zustimmung ist der Schenkungsvertrag schwebend unwirksam.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71806 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die gute Erklärung:-) ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und qualifizierte Bearbeitung meines Anliegens. Alles prima ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Lieber Herr Müller, vielen Dank für Ihre so schnelle und helfende Antwort! Zum einen tut es einfach nur gut, dass Sie mir "zugehört" haben resp. die "Methoden" der KM ähnlich kritisch sehen wie ich. Zum anderen haben ... ...
FRAGESTELLER