Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulrecht: Muss ich das AO-SF Verfahren unterschreiben?

| 03.01.2017 16:02 |
Preis: ***,00 € |

Verwaltungsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Mein Sohn (6) besucht in NRW eine Grundschule die auch GU (Gemeinsamer Unterricht) anbietet.

Ab März wird mein Sohn auf ADS untersucht.

Die Schule möchte jetzt ein AO-SF Verfahren (Förderung emotionale und soziale Entwicklung) einleiten und nicht mehr die ADS Diagnostik abwarten.

Bin ich gezwungen die Einleitung des AO-SF Verfahren zu unterschreiben, damit mein Sohn am GU teilnehmen kann ODER ist das unnötig, da GU unter Inklusion fällt und die Schule in NRW Inklusion auch ohne Förderung emotionale soziale Entwicklung durchzuführen hat?

03.01.2017 | 16:29

Antwort

von


(2118)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

es besteht keinerlei Verpflichtung dazu das AO-SF Verfahren zu durchlaufen, sofern bereits geeignete Maßnahmen, hier die Untersuchung ab März, getroffen worden sind und diesbezüglich keine akute Notwendigkeit besteht.
Die Notwendigkeit bestünde allerhöchstens dann, wenn die SChule insoweit keinen geeigneten Unterricht anbieten könnte. Hier allerdings wären wir bei der Verpflichtung zur Inklusion, sodass auch weiterhin am GU teilgenommen werden darf, zumal das Ergebnis, welches erst Grundlage des AO-SF Verfahrens werden würde, noch aussteht.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 03.01.2017 | 16:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank für ihre kurzfristige Antwort."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Dr. Felix Hoffmeyer, LL.M. »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.01.2017
4,8/5,0

Vielen Dank für ihre kurzfristige Antwort.


ANTWORT VON

(2118)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Jetzt Frage stellen