Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schuldschein fällig nach Tod des Schuldners?


15.03.2007 18:33 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Hallo,
ich habe meiner Schwester (als Vorschuss auf den erwarteten Verkauf eines gemeinsamen Grundstückes) Geld geliehen. Hierfür besitze ich eine Schuldanerkenntnis von meiner Schwester mit einem Rückzahlungstermin Dezember 2007. Nun ist meine Schwester Anfang des Jahres verstorben und hat durch Testament einen (familienfremden) Erben eingesetzt.
Frage: Kann ich das Geld aus der Schuldanerkenntnis sofort (daher vor Jahresende) vom Erben zurückfordern? Welche Schritte muss ich einleiten, um zügig an mein Geld zu kommen?

Für Hilfe sei Dank.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

mit dem Tod Ihrer Schwester sind deren Erben Rechtsnachfolger geworden. Sofern sie die Erbschaft nicht ausgeschlagen haben, haften sie grundsätzlich für die Erblasserverbindlichkeiten - also für die Schulden - Ihrer verstorbenen Schwester. Die Erben - sofern es mehrere sein sollten - haften als Gesamtschuldner, daß heißt jeder der Erben kann für die gesamte Schuld persönlich in Anspruch genommen werden.

Nun gibt es einige Möglichkeiten der oder des Erben, sich vor Gläubigerzugriff zu schützen, insbesondere ihre Haftung auf den Nachlaß zu beschränken. Hierzu wäre ein Antrag des/der Erben auf Nachlaßverwaltung möglich, um den Nachlaß vom eigenen Privatvermögen getrennt zu halten. Es gibt auch die Möglichkeit der Dürftigkeitseinrede und der Nachlaßinsolvenz.

Ich gehe davon aus, daß Ihnen diesbezüglich - auch bezüglich einer Ausschlagung - nichts bekannt ist. 6 Wochen nach dem Tode der Erblasserin gilt die Erbschaft nunmehr als angenommen. Fragen Sie im Zweifel beim Nachlaßgericht nach.

Sie sollten, sofern die Erbschaft angenommen wurde, wovon ich hier ausgehe, in jedem Fall Ihre Forderung gegenüber dem/den Erben binnen 6 Monaten nach dem Tode Ihrer Schwester schriftlich und nachweisbar (ggf. Einschreiben-Rückschein) anmelden. Nach Fälligkeit des Darlehens können Sie die Rückforderung grundätzlich sofort verlangen. Setzen Sie eine angemessene Zahlungsfrist. Sollte diese Frist fruchtlos verstreichen, würde sich ein Mahnverfahren (ggf. Urkundenmahnverfahren) anbieten.

Hierbei bin ich Ihnen gerne im Rahmen eines Mandats behilflich.


Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Wolfrum
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 15.03.2007 | 20:30

Sehr geehrter Herr Wolfrum,
haben Sie Dank für Ihre Erläuterungen. Allerdings ist mir immer noch (sorry!)unklar, ob ich die Rückzahlung SOFORT (wegen des Todes des Schuldners, nur für ihn war das Darlehen bestimmt!) oder erst zum im Schuldschein festgelegten Termin fordern kann.
Sie schreiben: "Nach Fälligkeit des Darlehens können Sie die Rückforderung grundätzlich sofort verlangen". Wann ist diese Fälligkeit?

Haben vielen Dank für Ihre Geduld.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.03.2007 | 18:42

Der Rückzahlungszeitpunkt hängt von der Vereinbarung mit Ihrer verstorbenen Schwester ab.

Da der vereinbarte Rückzahlungstermin offenbar im Schuldanerkenntnis angegeben ist, können Sie somit Rückzahlung erst zum Dezember 2007 verlangen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER