Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schuldner möchte Zwangsvollstreckung erzwingen

| 22.02.2012 18:46 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Meine Freundin wird seit Jahren vom Inkassounternehmen/Rechtsanwalt/nächstes Inkasounternehmen geärgert.
Die Schuld laut Titel ist nicht hoch.
Die Forderungen der Inkassounterhmen sind weit überhöht
Die Zahlungsaufforderung lautet immer sofort die Forderung des Inkassounternehmens an das Inkassounternehmen bezahlen.
Die Firmen leiten keine Vollstreckung ein. (mehr als 10 Jahre)

Da wir finanziell einiges zusammenlegen wollen werde ich den Titel bezahlen, aber nicht an obskure Unternehmen.

Ich werde keine Zahlungen an Inkassounternehmen leisten. (nicht nachvollziehbar und .......)
Dem Gerichtsvollzieher werde ich sofort alles begleichen.

Da die Inkassounternehmen mehr als 10 Jahre Theater machen ohne Vollstrecken zu lassen, möchte ich das meine Freundin (Schuldner)folgendes schreibt:

"Sie haben ab sofort keine Zahlungen/ mehr zu erwarten."
"Schreiben, außer vom Gerichtsvollzieher werden ignoriert."
"Leiten sie innerhalb von 14 Tagen eine Zwangsvollstreckung ein."

Ist dieser Weg gangbar, wie schnell geht so etwas? Kosten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

besten Dank für die Anfrage, die ich gerne anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes im Verhältnis zu Ihrem Einsatz wie folgt beantworten möchte.

Zunächst vorausgeschickt, müssen Sie für Ihre Lebensgefährtin finanziell nicht haften.

Wenn Sie zahlen möchte, bieten sich zwei Möglichkeiten an.

1. Zahlen Sie die Hauptforderung direkt an den richtigen Ursprungsgläubiger.

Sodann bleiben dann nur noch die Kosten über, die das Inkassounternehmen sodann geltend zu machen gedenkt.

2. Vereinbaren Sie eine Zahlung direkt mit dem Gerichtsvollzieher.

Grundsätzlich können Sie eine Zwangsvollstreckung nicht erzwingen. Sie können Ihr Schreiben jedoch ergänzen durch den Zusatz, dass Sie von einer Verwirkung der Forderung ausgehen, wenn die Forderung nicht geltend gemacht wird.

Empfehlen würde ich Ihnen jedoch den Weg über den Gerichtsvollzieher.

Die Kosten richten sich nach dem GvKostG und hier § 9 in Verbindung mit dem Kostenverzeichnis.

Wenn Sie den GV anrufen und einen Termin vereinbaren, geht so etwas normalerweise, je nach Auslastung des GV in dessen Bezirk, recht schnell. In meinem Bezirk innerhalb weniger Tage. Für Ihren Bezirk habe ich keine Erfahrungswerte.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben haben zu können.

Nachfrage vom Fragesteller 23.02.2012 | 17:28

Danke für die schnelle und kompetente Bearbeitung.

Ich habe ein Verständnisproblem.
Könnten sie bitte den Begriff Ursrpungsgläubiger kurz umreißen, oder bitte geben sie mir eine zugängliche Quelle an.

Zum Hintergrund: Das Inkassounterehmen schreibt 2012.
"Wir vertreten die Interesssen der Quelle- Schickedanz AG"
Dies Firma gibt es nicht mehr.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.02.2012 | 20:42

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Nachfrage möchte ich wie folgt beantworten.

Mt Ursprungsgläubigier meine ich die Firma, die als aller erste die Forderung gegen Ihre Freundin inne hatte, also mit der Ihre Freundin als erste in Kontakt geriet.

Dies ist nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung die Quelle AG. Diese gibt es in der Tat nicht mehr. Die Quelle Schickedanz ist jedoch aus einem Insolvenzverfahren der Quelle AG hervorgegangen und hat die Forderungen übernommen.

Dies musste einer meiner Mandanten kürzlich leidvoll erfahren, gegen den aus einem Vollstreckungsbescheid von 1994 vollstreckt wurde.

Ich hoffe, Ihre Nachfrage verständlich beantwortet haben zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Grübnau-Rieken LL.M., M.A.
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 24.02.2012 | 12:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und kopentente Antwort. Sehr klar beantwortet.
Hat mir weitergholfen."
FRAGESTELLER 24.02.2012 5/5,0