Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schuldenübertragung


07.04.2006 15:33 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Meine Mutter hat mehrere Kreditkarten, wie z.. Barclay Card, Tui Visa Card und einen Kredit bei der Citibank für mich (Tochter) beantragt. Alle Kredite und KArten laufen auf meine Mutter. Ich habe die Raten und REchnung, die hieraus resultieren, auch immer bezahlt. Ich möchte hier nun Klarheit in die ganze Sache bringen, da die Kredite und Kreditrahmen auch von mir - und NICHT von meiner Mutter - beansprucht wurden.

Meiner Mutter wird auch die ganze Korrespondenz und die Kontoauszüge und alles was damit zusammenhängt zu viel , da sie gesundheitlich nicht mehr auf der Höhe ist.

Frage: Kann ich überhaupt und wenn ja, wie kann ich hier eine Schuldenübernahme meinerseits formulieren? Muss ich zu einem Notar? Kann ich das mit einem eingeschriebenen Brief machen oder wie könnte ich da vorgehen?

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich verstehe Ihre Frage so, dass Sie an Stelle Ihrer Mutter in die jeweiligen Kreditvertragsverhältnisse mit der Folge eintreten wollen, dass sie nicht mehr für die jeweiligen Verbindlichkeiten haften muss.

Dieses Ziel werden Sie nur im Einvernehmen mit dem jeweiligen Vertragspartner (Kreditgeber) Ihrer Mutter erreichen. Denn die Kreditkartenunternehmen haben bei Abschluss der jeweiligen Verträge nicht Ihrer Kreditwürdigkeit sondern die Ihrer Mutter geprüft. Sie sollten also an die jeweiligen Vertragspartner Ihrer Mutter herantreten und um Übertragung der Kreditverträge auf Ihre Person nachsuchen.

Selbstverständlich muss auch jeweils das Einverständnis Ihrer Mutter vorliegen.

Notarielle Erklärungen sind hierzu in der Regel nicht erforderlich, es sei denn, sie werden vom jeweiligen Kreditgeber ausdrücklich angefordert.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weiter geholfen zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Ingo Kruppa
Rechtsanwalt
www.kruppa-ruprecht.de

Nachfrage vom Fragesteller 07.04.2006 | 16:21

Sehr geehrter Herr RA,
ich habe mir das so vorgestellt: Keine Änderung der Verträge, sondern nur von mir irgendeine notarielle Beurkundung, dass nicht meine MUTTER, sondern ICH, die SAchen zurückzahle.

Es ist ja auch so, ich kann hier auch nichts finanzamt technisch in Anspruch nehmen.

Gibt es da eine Möglichkeit über Notar oder so?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.04.2006 | 18:41

Sehr geehrte Ratsuchende,

selbstverständlich können Sie sich gegenüber Ihrer Mutter mit notarieller Urkunde verpflichten, für ihre gegenüber den Kreditgebern bestehende Verbindlichkeiten aufzukommen. An der Haftung der Mutter gegenüber den Kreditgebern wird sich jedoch ohne deren Zustimmung nichts ändern.

Mit freundlichen Grüßen


Ingo Kruppa
Rechtsanwalt
www.kruppa-ruprecht.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER