Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulden meines verstorbenen Mannes

03.08.2008 22:35 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Mein Ehemann ist vor kurzem verstorben. Er war Beamter, sodaß
ich Witwenbezüge erhalten werde. Zu Lebzeiten hat er sein Haus
zu zweidrittel seiner Tochter und eindrittel mir überschrieben.
Nun stelle ich fest, daß er bei verschiedenen Banken Kredite,
ohne mein Wissen und meiner Zustimmung aufgenommen hat. Es sind noch hohe Arzt- und Krankenhauskosten noch offen. Es ist kein Bar-Vermögen vorhanden.
Frage: Muß ich für die Schulden(Kredite) meines verstorbenen
Mannes aufkommen?
Danke vorab.
mfg

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich beantworte Ihre Frage unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihres Einsatzes zusammenfassend wie folgt:

Nach dem Tod Ihres Mannes sind Sie sowie die Tochter Erben geworden (sofern es kein anderslautendes Testament gibt). Als Erben müssen Sie und die Tochter für die Schulden des Erblassers entsprechend Ihrer Erbquote haften.

Wenn es also keinerlei Erbmasse mehr gibt (Vermögen) und statt dessen nur noch Schulden offen sind, dann müssen Sie - um eine Haftung zu vermeiden - das Erbe ausschlagen.

Das Erbe kann man nur innerhalb von 6 Wochen nach dem Todesfall ausschlagen. Die Erbausschlagung muss entweder persönlich beim Nachlassgericht erklärt werden oder durch einen Notar beurkundet werden.

Auch die Tochter sollte das Erbe ausschlagen. Wenn die Erbberechtigten (also Sie und die Tochter) das Erbe ausgeschlagen haben, dann treten an Ihre Stelle weitere mögliche gesetzliche Erben (Geschwister, Neffen usw) Auch diese müssen sodann das Erbe ausschlagen.

Sollten die 6 Wochen seit dem Todesfall (bzw. Kenntnis des Todesfalls und Kenntnis des Erbfalls) bereits verstrichen sein, so gilt die Erbschaft als angenommen. Dies hat zur Konsequenz, dass Sie und die Tochter als Erben für die Schulden haften müssen.

In diesem Fall bliebe aber eventuell noch die Möglichkeit, die (stillschweigende) Annahme der Erbschaft anzufechten. Dies hätte Aussicht auf Erfolg, wenn Sie jetzt erst von den Schulden erfahren haben. Die Anfechtung sollte sodann unverzüglich erklärt werden und das Erbe ausgeschlossen werden.

Der Vollständigkeit halber ist noch anzumerken, dass eine Ausschlagung der Erbschaft aber keine Auswirkungen auf die Witwenrente hat.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung geben. Gerne stehe ich Ihnen für eine Nachfrage oder eine weitergehende Interessensvertretung in dieser Sache zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Stefan Aust
Rechtsanwalt


Carl-Spaeter-Str. 76
56070 Koblenz
Tel.. 0261 / 18501
Fax.: 0261 / 32134
mail: info@kanzlei-aust.com


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER