Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Schulden meiner über18Jahre alten Tochter


16.10.2007 17:22 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler



Meine Tochter hat Schulden für die ich nicht gebürgt habe und von denen ich auch nichts gewusst habe .der gerichtsvollzieher möchte nun in den Räumen meiner Tochter(Ü18)
pfänden.
Nun hat meine Tochter bei mir(elternhaus) ein Zimmer.
Wie läuft so eine Pfändung dann.Kann der gerichtsvollzieher auch meine Sachen pfänden? Oder zeige ich ihm das Zimmer meiner Tochter und er pfändet dann das was zu pfänden ist?
Was muss ich beachten?
Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Eine Pfändung, z.B. durch einen Gerichtsvollzieher, kann grundsätzlich nur in das Vermögen des Schuldners, d.h. in das Vermögen Ihrer Tochter erfolgen. Problematisch stellt sich bei „Wohngemeinschaften“ allerdings immer dar, dass der Gerichtsvollzieher bei der Pfändung nicht die Eigentumsverhältnisse zu prüfen hat. Für Ihn gilt eine Vermutung, dass sich die Gegenstände/Vermögen, welche sich im Besitz des Schuldners befinden, sich auch in dessen Eigentum befinden. Ist dies tatsächlich nicht der Fall, steht dem tatsächlichen Eigentümer die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit dem Gläubiger (verbunden mit dem Verlangen einer Herausgabe) und insbesondere die Drittwiderspruchsklage zur Verfügung. Dabei hat der tatsächliche Eigentümer seine Eigentumsstellung nachzuweisen (Belege, Kontoauszüge etc.).

Sie sollten daher dem Gerichtsvollzieher unbedingt mitteilen, welche Räume Ihre Tochter bewohnt. Diese und gemeinsam bewohnte Räume darf der Gerichtsvollzieher durchsuchen. Dies haben Sie zu dulden. Für Räume, welche Ihre Tochter überhaupt nicht bewohnt, hat der Gerichtsvollzieher kein Durchsuchungsrecht.

Soweit der Gerichtsvollzieher dennoch Sachen pfändet, die nicht im Eigentum Ihrer Tochter stehen, steht dem tatsächlichen Gläubiger die Drittwiderspruchsklage offen; soweit vorhanden sollten Sie die entsprechenden Kaufbelege etc. schon im Termin vorlegen. Beachten Sie, dass bei einem Verdacht auf eine unzutreffende Pfändung Fristen laufen, so dass ein unverzügliches Handeln geboten ist, wollen Sie sich wehren.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Bitten beachten Sie, dass dabei weitere Kosten anfallen.

Gerne stehe auch ich Ihnen bei der weiteren Durchsetzung Ihrer Interessen zur Verfügung. Sollten Sie dies wünschen, können Sie sich jederzeit - gerne auch per eMail - mit mir in Verbindung setzen.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -


www.ra-freisler.de
www.kanzlei-medizinrecht.net




Nachfrage vom Fragesteller 18.10.2007 | 12:38

Ereignisüberschlag..nun ist meine Tochter ausgezogen.
Was mache ich wenn der Gerichtsvollzieher zum Pfänden kommt?
Ist das ausreichend wenn ich die neue Adresse meiner Tochter nennen kann ,sofern ich diese in Erfahrung bringe?
Sind Gerichtsvollzieher nur in best. Bezirken tätig?
Was muss ich beachten?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.10.2007 | 13:00

Der Gerichtsvollzieher hat sich an Ihre Tochter zu wenden. Teilen Sie bzw. Ihre Tochter ihm die neue Adresse mit. Bitte haben Sie im Übrigen Verständnis dafür, dass von Ihrem Einsatz nur die Ausgangsfrage gedeckt war. Ich darf Sie daher bitten, weitere Fragen unter einem angemessenen Einsatz einzustellen, soweit Sie deren Beantwortung wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin P. Freisler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER